Read Eleonore ordnet ihr Leben: Ein Stade Krimi by Monika Heil Online

eleonore-ordnet-ihr-leben-ein-stade-krimi

Die Staderin Eleonore Marten ist eine frhliche, lebensbejahende Endfnfzigerin Doch ihr Leben hatte sie sich nach dem Ruhestand ihres Mannes ganz anders vorgestellt Zum Glck gibt es ja noch Erich, ihre erste Liebe, der ihr nach vielen Jahren wieder begegnet.Ist es Zufall Ist es Vorsatz Eleonore wird Witwe und ihr Leben erfhrt immer neue Wendungen Ab und zu fhlt sie sich gezwungen, in ihrem Gefhlschaos aufzurumen, ihr Leben zu ordnen Und immer bleibt dabei jemand auf der Strecke Wandelt Eleonore etwa auf den Spuren der Bremer Serien und Giftmrderin Gesche Gottfried, die 1831 hingerichtet wurde...

Title : Eleonore ordnet ihr Leben: Ein Stade Krimi
Author :
Rating :
ISBN : B074WGBW7Z
ISBN13 : -
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : MCE Verlag Auflage 1 16 August 2017
Number of Pages : 464 Pages
File Size : 561 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Eleonore ordnet ihr Leben: Ein Stade Krimi Reviews

  • Hajo Nitschke
    2018-11-14 07:50

    Wenn eine liebenswürdige Dame im rüstigen Alter um die 60 immer mal wieder – und auf nette Weise - „Hindernisse beiseite räumt“, kann man ihr doch nicht ernsthaft böse sein, oder? Ungeheuer oder nicht: der Autorin gelingt es, dem Leser Sympathie für und viele Schmunzler über ihre Protagonistin zu entlocken. Hierzu trägt nicht zuletzt der leichte, unbeschwerte Schreibstil bei, mit dem die Handlung launig und subtil verpackt ist. Besonders gut kommt dies in den liebevollen Ansprachen an den dahingeschiedenen Gatten zum Ausdruck, die sich wie ein roter Faden durch die Ereignisse ziehen. Ein Monster(?) nimmt den Leser so sehr mit Sympathie ein und mit Respekt, wie das neu zu ordnende Leben gemeistert wird, dass sich die Spannung schon aus der Frage generiert, wie schonend – und wenn überhaupt – die Entlarvung einmal sein wird. Gewisse Ermittlungsarbeiten werden angedeutet, erste Zweifel sind gesät. Fast möchte man der Protag die Daumen drücken, dass ihre „Ordnungsliebe“ bis zuletzt ungestraft bleibt. Der hieraus resultierende Zwiespalt hält das Interesse am detailreich aus wechselnden Perspektiven beschriebenen Geschehen ständig wach. Nur dem, der allein auf profillose Actionthriller steht, kann ich Monika Heils Eleonore nicht empfehlen.

  • Elisabeth C
    2018-12-11 09:07

    ... und doch völlig ungekünstelt präsentiert sich dieser Roman, der zwar als Krimi daherkommt, im Grunde jedoch nicht von Action und Fahndungsdruck lebt, sondern vom Humor und feinen Hintersinn, den die Autorin ihren handelnden Figuren mitgibt. Ja, in Eleonores Umfeld passieren merkwürdige Dinge, ja, vielleicht hat Eleonore ein bisschen zu tief in die Gesche-Gottfried-Biografie geschaut, und ja, die Tochter der Nachbarsfamilie ist ihr dicht auf den Fersen ... Aber eben nicht Mordlust trägt die Geschichte, sondern die sehr nachvollziehbar gezeichneten Charaktere mit jeweils ganz eigenem Hintergrund, die Spannung, ob Eleonore nun damit durchkommt oder nicht und das Augenzwinkern, dass durch die Zeilen vor allem immer dann spürbar ist, wenn Eleonore einen neuen Anlauf nimmt - und genau dieses Augenzwinkern macht, dass für uns als Leser diese Eleonore, was immer sie auch Böses, Böses unternehmen mag, dennoch sympathisch und vor allem auch glaubwürdig bleibt. Die Sprache der Autorin passt perfekt, meist flüssig und eingängig wie der Fortgang der Geschichte, an den richtigen Stellen aber auch knapp und selbstverständlich wie so manche Handlung der Protagonistin, wo jedes weitere Wort nur eines zu viel gewesen wäre.Dieses Buch ist ein Lesevergnügen für Menschen, die Krimis mit feinen Zügen, mit einer guten Prise Humor zu schätzen wissen und dieses gewisse Gespür für die besondere Ordnung im Leben haben. Unbedingt lesen!

  • mindzapping
    2018-11-19 12:10

    Eine ältere und recht egozentrische Dame verbringt den Rest ihres Lebens mordenderweise. So richtig sympathisch ist sie nicht. Erfolgreich dürfte sie auch nicht sein, denn sie verliert schon mal den Überblick und ist völlig offen für spontane Bauchreaktionen. Es ist die Feder der Autorin, die diesem bitterbösen Thema die Tiefe wegnimmt und daraus einen Spaß macht. So geht fast alles gut aus. Bis auf die Opfer.

  • Refri
    2018-11-30 12:58

    Eleonore mordet mit einer Selbstverständlichkeit die sprachlos macht.Monika Heil ist mit diesem Werk ein Krimi gelungen, der mit seiner Leichtigkeit zu morden ein wenig an Ingrid Noll erinnert. Die Morde geschehen so ganz nebenbei und nehmen ihnen dadurch das Gefühl einer Gräueltat. Die Protagonistin ist eine sympatische ältere Frau, und man ist daher versucht ihr zu wünschen, dass ihr das Aufdecken der Morde erspart bleibt. Von Mord zu Mord stellt sich die Frage, wann sie ihrer Taten überführt wird. Wird ihr die Nachbarin Felia zum Verhängnis? Die Spannung hält bis zum Schluss.

  • Amazon Kunde
    2018-11-15 08:48

    ist eine Frau, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt – allerdings auf ziemlich unkonventionelle Art und Weise. Sie mordet zwar, aber man kann ihr nicht wirklich böse sein, hat sie doch immer gute Gründe für ihre Taten. Liebevoll ausgearbeitete Charaktere, gut recherchierte Schauplätze, eine schlüssige Handlung – das sind die Zutaten, die einen spannenden Roman ausmachen.

  • Hanna
    2018-12-11 15:02

    Und das sehr überraschend. Eleonore ist unzufrieden. Endlich Rentnerin, ein Lebensabschnitt auf den sie sich mit ihrem Mann gefreut hat. Endlich Zeit für Reisen und Freunde. Doch der sitzt lieber zu Hause bei seinen Büchern und meidet alle Kontakte. Soll das Eleonores ganzes Leben sein?Vielleicht könnte sie mit ihrer alten Liebe ein viel schöneres und aufregenderes Leben führen? Da muss Eleonora ihrem Glück etwas nachhelfen!

  • Ingeborg Liedtke
    2018-11-25 14:11

    ein flüssig geschriebener, spannender Schmunzelkrimi der sehr authentisch in der hübschen Stadt Stade und deren Umgebung handelt. Eleonore, eine Dame im frühen Rentenalter, macht sich - oder besser gesagt mordet sich - ihre Welt so wie sie ihr gefällt. Das Nachbarskind Felia, inzwischen eine fröhliche quirliche junge Frau, wird zur Hobbykriminalistin. Ob sie Eleonore auf die Schliche kommt? Das möchte man gerne wissen und liest, und liest, und....

  • VIGLi
    2018-11-26 06:49

    Eleonore ist eine Seniorin, die in Stade lebt und von Unzufriedenheit, Missgunst und Eifersucht getrieben wird. Die Lösung für all ihre Probleme scheint immer aufs Neue darin zu liegen, dass sie mordet. Das wiederum tut sie mit solch selbstverständlicher Raffinesse, dass mir erst beim dritten Mord aufgefallen ist, wie brutal sie eigentlich handelt. Der Autorin gelingt es tatsächlich eine humorvolle Geschichte um die Abgründe des Menschlichen zu weben. Dabei liest sich die Geschichte leicht und hält bis zum Schluss Überraschungen bereit. Außerdem enthält das Buch viel Lokalkollorit, wer Stade kennt, wird die Schauplätze alle gut vor sich sehen. Das Typische des Kleinstadtlebens ist aber sicher auch auf andere Regionen zu übetragen. Eine angenehme Feierabendlektüre, nicht nur für Stade-Touristen.