Read Was mein Herz dir sagen will by Susan Wiggs Online

was-mein-herz-dir-sagen-will

Gromutter Lisette hatte ein Geheimnis, dessen ist sich die junge Witwe Camille sicher, als ihr eine Kiste mit vergilbten Aufnahmen in die Hnde fllt Kann es sein, dass ihr Opa gar nicht ihr leiblicher Grovater war Untersttzt von dem charmanten Historiker Finn, begibt sie sich auf dem malerischen Landgut ihrer Familie in der Provence auf Spurensuche Dort erfhrt Camille nicht nur Unglaubliches ber Lisette in den wogenden Lavendelfeldern von Bellerive entdeckt sie auch, dass Finn der erste Mann sein knnte, den sie seit dem Tod ihres Gatten in ihr Herz lassen mchte.Meisterhaft beschreibt Susan Wiggs die Eigenheiten menschlicher Beziehungen Jodi PicoultWiggs ist eine unbertroffene Geschichtenerzhlerin, mit der sich kaum eine andere Autorin messen kann Ihre Beobachtungsgabe ist bemerkenswert Romantic TimesSusan Wiggs schreibt bewegende, unvergessliche Romane ber Trume und Hoffnungen, in denen sich jede Leserin wiederfindet New York Times Bestsellerautorin Suzan Elisabeth Philipps...

Title : Was mein Herz dir sagen will
Author :
Rating :
ISBN : B06XRHLF4R
ISBN13 : -
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : MIRA Taschenbuch Auflage 1 5 Februar 2018
Number of Pages : 370 Pages
File Size : 984 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Was mein Herz dir sagen will Reviews

  • Connys Bücherwelt
    2018-10-17 09:34

    Bethany Bay, USA: Vor 5 Jahren ist Camilles Mann bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Seitdem ist die ganze Welt für die junge Witwe und Fotografin ein gefährlicher Ort. Mit ihrer übertriebenen Vorsicht nervt sie besonders ihre 14jährige Tochter Julie. Doch dann fällt Camille eine Kiste mit alten Familienfotos in die Hände und sie wird stutzig. Könnte es sein, dass ihr Opa gar nicht ihr leiblicher Großvater war? Camille, Julie und ihr Vater Henry reisen daher nach Südfrankreich auf das Landgut der Familie. Gemeinsam mit dem attraktiven Geschichtsprofessor Finn sucht sie nach weiteren Hinweisen und kommt dabei nicht nur dem Geheimnis von Großmutter Lisette auf die Spur, sondern lernt auch wieder zu leben und zu lieben."Was mein Herz dir sagen will" stammt aus der Feder von Susan Wiggs. Bislang kannte ich die Autorin noch nicht, doch die Inhaltsangabe klang vielsprechend. Zwei Frauen, zwei Jahrhunderte und ein Familiengeheimnis - im Grunde genau mein Beuteschema. Doch so richtig überzeugt hat mich die Geschichte leider nicht.Da wäre zum einen der etwas schwergängige Erzählstil aus mehreren Perspektiven. Am Anfang brauchte ich doch eine Weile, um mich hier einzulesen. Zudem plätschert die Handlung lange Zeit nur vor sich hin, es gibt einige Textwiederholungen und vor allem in der ersten Buchhälfte passiert nicht wirklich viel. Camille mit ihren ganzen Sorgen und Ängsten ging mir auch zunehmend auf die Nerven und so richtig warm wurde ich mit ihr nicht.Die Liebesgeschichte in der Gegenwart fand ich auch sehr klischeehaft. Finn ist charmant, hochintelligent, zuvorkommend und einfach perfekt. Ein sexy Geschichtsprofessor, den alle Frauen anhimmeln, der aber noch nie sein Herz verschenkt hat - bis er Camille erblickt und die Liebe wie ein Blitz einschlägt. Und das auf beiden Seiten. Nun ja. Richtig überzeugt hat mich das Paar nicht.Mit Camilles Tochter Julie habe ich dagegen mehr mitgefühlt. Das junge Mädchen kämpft mit diversen Teenieproblemen und wird von ihren Mitschülern gemobbt. Doch die Reise nach Frankreich wird auch sie verändern und ihr mehr Selbstbewusstsein verleihen.Erst ab der zweiten Hälfte wird es endlich etwas spannender, doch so richtig packen konnte mich die Geschichte dennoch nicht. Mittels Rückblenden in die Kriegsjahre 1944-1945 erfahren wir mehr über die Vergangenheit. Über die italienische und deutsche Besatzung, unter der die Provence damals litt, über Lisettes Schicksal und eine verbotene junge Liebe. Und so langsam kommt das Familiengeheimnis ans Tageslicht. Und nicht nur das. Denn auch Finn wird endlich mehr über seinen Vater herausfinden, der seit langer Zeit verschollen ist. Die Ereignisse am Schluss werden allerdings sehr schnell abgehandelt und das kitschige Happy End darf schließlich nicht fehlen.Insgesamt kann ich daher "Was mein Herz dir sagen will" nur sehr eingeschränkt empfehlen. Die Handlung hat mich über weite Strecken gelangweilt und auch die Figuren und Liebesgeschichten überzeugten mich nicht. In diesem Genre gibt es bedeutend bessere Romane. Kann man lesen, muss man aber nicht. Daher knappe 3 Sterne von mir.

  • streifi
    2018-10-26 11:33

    Erwartet hatte ich mir von diesem Buch eigentlich nur eine leicht zu lesende Liebesgeschichte in schöner Kulisse. Aber ich bin gleich mehrfach überrascht worden.Die Geschichte hat deutlich mehr Tiefgang als ich erwartet hatte. Jede der Hauptpersonen hat in irgendeiner Art und Weise sein Päckchen zu tragen. Camille kann nach dem Tod ihres Mannes nicht glauben, jemals wieder die Liebe zu finden, Julie kämpft mit der Pubertät und ihren Mitschülern und Camilles Vater Henry wird von seiner und der Vergangenheit seiner Familie eingeholt. Finn hingegen sucht seinen verschollenen Vater und ist nach seiner gescheiterten Ehe eigentlich nicht für eine neue Beziehung bereit.Viel Stoff für ein Buch, aber es fügt sich alles wunderbar zusammen. Die Protagonisten sind alle glaubwürdig gezeichnet, selbst die Nebenfiguren sind liebevoll dargestellt. Die Nebengeschichte, die im besetzten Frankreich während der Kriegsjahre spielt, macht die Wirrnisse dieser Zeit sehr deutlich. Die Situation der Einwohner und deren Art und Weise mit der Besatzung umzugehen wird deutlich beleuchtet. Es geht um Kollaborateure, Unterstützer der Résistance und Menschen, die einfach versucht haben zu überleben.Sowohl Bethany Bay als auch die Provence werden so toll beschrieben, dass man am liebsten gleich dorthin fahren möchte.Liebhaber toller Liebesgeschichten werden hier voll auf ihre Kosten kommen und eine spannende Familiengeschichte gibt es noch obendrauf.Von mir eine volle Leseempfehlung für dieses liebenswerte Buch, das das volle Sommerfeeling rüberbringt.

  • Rebecca1120
    2018-10-29 07:44

    Alte Fotografien und alte Kameras bilden den Rahmen und darum werden Liebe, Teenagerprobleme und Familiengeheimnisse gewoben.Dabei lässt sich dieser Roman recht flüssig und schnell lesen. Aber bis auf eine Stelle, die so nicht zu erwarten war, sind alle Entwicklungen bereits im Vorfeld absehbar. Die Autorin hat mir der Darstellung der Zweifel der Hauptfigur >Camille< im Hinblick darf/soll ich mich auf eine neue Liebe einlassen, zu viel Bedeutung beigemessen. Ständig grübelte sie ist das nicht einem Verrat gegenüber meinem verstorbenen Ehemann gleichzusetzen? Das war mir einfach zu viel. Gleichzeitig kamen mir die geschilderte Geduld, das Verständnis und die Ausdauer, die Finn (der neue Eroberer ihres Herzens) gezeigt hat, unrealistisch und nicht richtig glaubhaft vor.Gut fand ich dagegen die Rückblenden in die letzten Kriegstage zu Lisette und Palomar. Diese Kapitel haben bei mir ein wenig Spannung beim Lesen aufkommen lassen, die ich bei den übrigen Kapiteln vermisst habe.Von mir gibt‘s insgesamt betrachtet 3 Lese-Sterne.