Read Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?: Die Hirnforschung entdeckt die großen Fragen des Zusammenlebens by Franca Parianen Online

woher-soll-ich-wissen-was-ich-denke-bevor-ich-hre-was-ich-sage-die-hirnforschung-entdeckt-die-grossen-fragen-des-zusammenlebens

Verstehe sich, wer kann Liebe und Zuneigung, Schuld und Schadenfreude, Wut und Nachsicht unsere Gefhle werden vom Gehirn gesteuert Doch was genau passiert in unserem Kopf, wenn wir streiten, lieben oder schmollen Sind wir noch gutherzig, wenn wir s danach auf Facebook posten Wo lauern die Denkfehler, die uns das Zusammenleben so schwer machen Wie berlebt das Gehirn ein Arbeitsessen oder ein Paargesprch Und wo wir gerade dabei sind Wre eine einsame Insel nicht doch die bessere Option Franca Parianen meint Wenn wir uns, unsere Gefhle und unsere Mitmenschen besser verstehen lernen wollen, mssen wir unser Gehirn besser verstehen und dabei hilft sie uns mit wissenswerten Fakten und vielen Anekdoten, die neben Erkenntnisgewinn auch groe Unterhaltung versprechen....

Title : Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?: Die Hirnforschung entdeckt die großen Fragen des Zusammenlebens
Author :
Rating :
ISBN : B01F6DJEFM
ISBN13 : -
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Rowohlt E Book Auflage 1 24 M rz 2017
Number of Pages : 480 Pages
File Size : 664 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?: Die Hirnforschung entdeckt die großen Fragen des Zusammenlebens Reviews

  • Moon 2007
    2019-05-14 22:06

    Empfehlung an alle Mitmenschen, die sich für sich selbst und ihr Verhalten interessieren...oh, das war aber peinlich, warum habe ich das überhaupt gesagt! Oder: ich habe nichts erwidern können...später fällt mir ein, was ich hätte alles sagen können, meistens geniales.Fesselnd geschrieben, ich musste das ganze Buch anzwei Abenden lesen, sicher auch anspruchsvoll mit den ganzen Hirnarealen, doch kann ich später nochmals nachschlagen, was mich genauer interessiert.Frau Parianens Leidenschaft gibt einen sehr guten Überblick, wie ich selbst ticke und auch mein Gegenüber, Menschen sind alle miteinander verbunden, auch wenn unsere Hirnareale nicht gleichticken, da jeder andere Erfahrungen gespeichert hat.

  • Sylvia K.
    2019-05-04 17:13

    Der Buchtitel sprach mich an. Franca Parianen hat sich intensiv mit vielen Themen befasst und auch wirklich etwas zu sagen, nur kam ich schwer mit ihrem laxen Stil zurecht. Das mag am Alter liegen und vielleicht lesen junge Leute dieses Buch mit deutlich mehr Begeisterung.

  • H. Feldmann
    2019-05-12 18:18

    Das Buch von Franca Parianen hat mich etwas „verwirrt“ zurückgelassen.Das fing schon mit dem Titel an, der – nicht unklug – den potentiellen, an solchen Themen interessierten Leser fast zwanghaft (!) zugreifen lässt, damit dieser, die durch kluge aber gleichzeitig nebulöse Wortwahl aufgebaute, Neugier stillen möge. Und ist gefangen. Spätestens, wenn sie/er auf die beeindruckenden Wortkaskaden stößt, mit denen eine nicht immer einfache Materie, witzig und spannend zugleich, vorgetragen wird. So unterhaltsam kann Wissenschaft sein. Man muss seinen „Stoff“ schon beherrschen, wenn man derart souverän mit den Inhalten jonglieren kann. Andererseits schwirrt einem zusehends der Kopf ob all dieser, durch zahlreiche Literaturquellen (637!) belegten Forschungsergebnisse, die hier unter dem Blickwinkel der menschlichen Beziehungen (i.w.S.) ausgebreitet werden. Nein, nicht einfach ausgebreitet. Hier werden detailreich die den menschlichen Beziehungen inhärenten, grundlegenden Hirnprozesse dargestellt, inklusive der jeweils beteiligten Gehirnstrukturen und neuronalen Netzwerke. Allein, es fehlen geeignete Abbildungen, die dem Leser das Verständnis erleichtern würden. So hätte man schon gerne etwas genauer gewusst und verortet, was sich beispielsweise hinter den folgenden beiden Sätzen (S. 94) verbirgt: „Wenn sich unsere Versuchsperson in den anderen hineinversetzt, leuchtet auf jeden Fall auch der TPJ auf. Zunächst mal ist dieses Areal sehr viel hipper als der MPFC.“Zusammengefasst: Es macht Freude, sich einmal mit einer solchen Leichtigkeit dem Gehirn zu nähern. Allerdings bedarf es schon eines gewissen Grundwissens, um bei all dem Wortwitz noch den Überblick zu behalten.

  • Phenar
    2019-05-17 14:29

    Informativ, kurzweilig und obendrein sehr lustig. Wo findet man das schon? Zahlreiche Literaturhinweise laden zur Vertiefung ein. Klare Empfehlung! Super!

  • Amazon Kunde
    2019-05-01 15:13

    Super Buch,man lernt viele Dinge aus einen anderen Blickwinkel zu sehen.Kann ich nur weiter empfehlen an jene, die auch mal andere verstehen möchten

  • Kalipso
    2019-04-27 19:30

    Das Buch ist echt spannend zu lesen. Dadurch, dass die Autorin häufig kleine Anekdoten und treffende witzige Kommentare dem wissenschaftlichen Beiträgen hinzufügt, macht Sie das Lesen äußerst attraktiv. Die kleine Zusammenfassungen am Ende jedes Kapitels lassen einem zudem nochmal alles Revue passieren. Die Beiträge im Allgemeinen haben mir sehr gefallen und geben einem viel für das Verständnis von zwischenmenschlichen Beziehungen mit.

  • Sia
    2019-05-09 17:32

    Ich habe mehr erwartet. Es gibt interessante Passagen , jedoch liest sich das Buch recht trocken. Der Schreibstil motiviert mich nicht zum weiterlesen. Ich habe mir ein paar Informationen rausgezogen und leider wird dieses Buch im Regal verstauben.

  • Matthias Stürmer
    2019-05-07 21:33

    Der Denkansatz ist spannend, das Buch aber zu lang. Das hat auf der Hälfte Platz.Provokant ausgedrückt: Ein kurzer Artikel über den aktuellen Stand der Hinforschung hätte gereicht.