Read Die Offenbarungen des Glaaki: Ramsey Campbells beste Erzählungen zum Cthulhu-Mythos by Ramsey Campbell Online

die-offenbarungen-des-glaaki-ramsey-campbells-beste-erzhlungen-zum-cthulhu-mythos

Die Offenbarungen des Glaaki enthlt 9 der besten Erzhlungen Campbells zu H P Lovecrafts Cthulhu Mythos und ein Vorwort des Autors.Inhalt Lovecraft Eine EinfhrungDie Kammer im Schloss The Room in the Castle Das Grauen von der Brcke The Horror from the Bridge Der die Schleier zerreit The Render of the Veils Die Insekten aus Shaggai The Insects from Shaggai Der Bewohner des Sees The Inhabitant of the Lake Die Mine auf Yuggoth The Mine on Yuggoth Das Dunkel naht Blacked Out Das Lied des Strandes The Voice of the Beach Ein unheimlicher Drang The Tugging S T Joshi Ramsey Campbell ist der Poet der verkommenen und verfallenen Grostdte.DetailsRamsey Campbell wurde 1946 in Liverpool geboren, wo er heute noch mit seiner Frau Jenny lebt Er gilt als der bedeutendste Verfasser unheimlicher Literatur in Grobritannien Niemand wurde fter mit Preisen fr das Genre ausgezeichnet.Schon als Teenager begann er mit dem Schreiben Als seine erste Sammlung mit Erzhlungen im Verlag Arkham House, USA, erschien, war er erst 18 Jahre alt The Inhabitant of the Lake and Less Welcome Tenants, 1964.Diese Geschichten waren eine literarische Verbeugung vor H P Lovecraft, dessen Werke ihn stark beeinflussten Schon bald entwickelte Campbell seinen eigenen auergewhnlichen Stil, der ihn berhmt machte und den Stephen King beschrieb als So einmalig Campbell, dass er als sein Markenzeichen gilt....

Title : Die Offenbarungen des Glaaki: Ramsey Campbells beste Erzählungen zum Cthulhu-Mythos
Author :
Rating :
ISBN : B00KV9UG4A
ISBN13 : -
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Festa Verlag Auflage 1 8 Juni 2014
Number of Pages : 466 Pages
File Size : 892 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Offenbarungen des Glaaki: Ramsey Campbells beste Erzählungen zum Cthulhu-Mythos Reviews

  • Sebastian Wolfertz
    2019-04-19 23:04

    Als Fan des Mythos hatte ich mir deutlich mehr versprochen, ich weiß Campbell ist nicht Lovecraft aber nach der Beschreibung des Buches hatte ich mir mehr versprochen.Die Geschichten sind nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut, echtes Gruseln und Spannung kommen leider nicht auf. Daher nur 3 Sterne.

  • Ulrich
    2019-04-10 16:00

    Habe mir aufgrund der anderen und meist recht guten Rezensionen wesentlich mehr versprochen. Die Geschichten sind nett, aber Horror oder Grusel oder auch nur eine Gänsehaut kommen bei mir nicht auf.Gut geschrieben und guter Aufbau, aber mir fehlt einfach der Grusel wie z.B. bei Robert E. Howard Gruselgeschichten.Würde ich nicht wieder kaufen.

  • Florian Hilleberg
    2019-03-24 19:25

    Ramsey Campbell gehört wohl zu den eifrigsten modernen Epigonen von H. P. Lovecraft und hat mit den „Offenbarungen des Glaaki“ sein eigenes fiktives Werk über gottlose Rituale und monströse Götzen erschaffen, das, ähnlich wie Lovecrafts Necronomicon, zum verbindenden Element seiner Kurzgeschichten wurde. Daher passt der Titel für den ersten Teil von Campbells Story-Sammlung zum Cthulhu-Mythos wie die Faust aufs Auge. Darüber hinaus spielen fast alle Geschichten in und um das Gebiet Severn Valley. Auch inhaltlich hat sich der bekannte Horror-Schriftsteller, der hierzulande allerdings nur wenig Popularität genießt, stark von Lovecraft inspirieren lassen. Dabei gelingt es ihm zwar einerseits eine gewisse Eigenständigkeit zu bewahren, andererseits versucht er aber stellenweise sehr konstruiert den Stil Lovecrafts zu kopieren. Auffallend ist dies beispielsweise in dem Akzent des Farmers in „Die Mine auf Yuggoth“, denn das Gespräch erinnert frappant an den Dialog aus Lovecrafts Erzählung „Das Bild im Haus“. Herausragend sind dagegen die Geschichten „Der Bewohner des Sees“, „Der die Schleier zerreisst“ oder auch „Die Insekten aus Shaggai“, in der der Autor auf exzellente Art und Weise Elemente des Horror-Genres mit denen der Science-Fiction verquickt. Wie Lovecraft, so bemüht sich auch Campbell, das Grauen eher anzudeuten, als zu konkretisieren, was ihm auch größtenteils geglückt ist. Ebenso gelungen ist ihm der Spagat zwischen prosaischer Unterhaltung und pseudowissenschaftlicher Dokumentation, um den Schein der Authentizität zu wahren. Für Lovecraft- und Cthulhu-Fans eine lohnenswerte Anschaffung, wer aber lediglich sporadisch in die düstere Welt der Großen Alten hineinschnuppern möchte, ist mit anderen Werken besser bedient. Vervollständigt wird das edel gestaltete Hardcover durch ein umfangreiches Vorwort des Autors, dessen Nihilismus jedoch unangebracht wirkt. Nichtsdestotrotz eine Sammlung faszinierender Werke der Horror-Literatur, der man sich mit Verstand und der nötigen Ruhe widmen sollte. Kein Buch der schnellen, kurzweiligen Lektüre, sondern Horror mit Anspruch, was selten genug ist heutzutage.

  • Mr. Magnus
    2019-04-04 23:04

    Also, ich muss es mal so sagen, ich bin ein echter HP Lovecraft Fan und das schon seit ca. 30 Jahren.Daher habe ich auch dchon alle seine Geschichten und Romane gelesen und war immer traurig nichts wirklich ähnliches zu finden.Als ich dieses E-Book fand war ich daher mrhr als froh.Ind es hat sich gelohnt. Es ist wirklich sehr aehnlich mit dem gleichen Grusel-/Schauer-Geguejl unf dem gleichen Blck auf diese Graesslichkeiten aus uralten Zeiten.Natuerlich hat der Suthor einen eigenrn Stil der etwas anders ist und dir Gedchichten haben einen etwas snderen Verlauf und Aufbau, auch spielen einige in einerer anderen Zeit. Abrr der Grusel bleibt.Ein paar der Geschichten, sind nach meinem Geschmach zu gezwungen bzw. gekünstelt das wäre nicht nötig und tut etwas Abbtuch, sonst waeren es 5 Sterne. Auf jeden Fall fuer HP Fans ein Muss!!!