Read Sag, es tut dir leid: Psychothriller (Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz 8) by Michael Robotham Online

sag-es-tut-dir-leid-psychothriller-joe-o-loughlin-und-vincent-ruiz-8

Zwei vermisste Mdchen, zwei brutale Morde, ein grausames GeheimnisAls Piper Hadley und ihre Freundin Tash McBain spurlos verschwinden, ahnt niemand, dass sie entfhrt wurden Erst nach drei Jahren gelingt Tash die Flucht Doch sie kommt nie zu Hause an Dann wird eine Leiche in einem zugefrorenen See entdeckt Handelt es sich um eines der Mdchen Der Psychologe Joe OLoughlin soll helfen, den Tter zu finden Was er nicht wei Piper kauert whrenddessen in ihrem Verlies und hofft verzweifelt auf Rettung Denn der Mann, der sie in seiner Gewalt hat, ist in seinem Wahn zu allem fhig....

Title : Sag, es tut dir leid: Psychothriller (Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz 8)
Author :
Rating :
ISBN : B00DTRC7WK
ISBN13 : -
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Goldmann Verlag 16 September 2013
Number of Pages : 198 Pages
File Size : 664 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Sag, es tut dir leid: Psychothriller (Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz 8) Reviews

  • Pooky
    2018-10-31 10:51

    Schon der Einstieg in die Geschichte war äußerst ungewöhnlich: ein offenbar vermisster Teenager kommt zu Wort und beginnt zu erzählen und die Neugier wuchs sofort enorm, denn ich war mir sicher: wer solche Stilmittel benutzt, kann nur einen tollen Roman schreiben. Der zweite positive Aspekt, der mich sofort angesprungen hat: der Schreibstil des Autors ist wirklich wun-der-bar. Man verschlingt jedes Wort und dadurch, dass zwischendurch immer wieder aus Sicht des Teenagers geschrieben wird, bleibt die Spannung stets erhalten. Der Perspektivenwechsel zwischen dem Psychologen, der die Haupthandlung trägt und der vermissten jungen Frau ist für mich ein Geniestreich und es fiel mir immer schwer, das Buch aus der Hand zu legen.Zunächst könnte man meinen, dass es hier um zwei verschiedene Geschichten geht, denn der Fall, bei dem Psychologe O'Loughlin hilft, ist ein völlig anderer und trotzdem ahnt man, dass es irgendeine Verbindung zum Vermisstenfall der beiden Teenager geben wird. Und ziemlich bald bestätigt sich diese Vermutung. Mit herrlicher Schreibweise, cleveren kleinen Hinweisen und einem wirklich perfekten Erzähltempo schafft es der Autor, dass man nur noch eine Seite weiter lesen will. Nur noch eine, dann noch eine und noch eine. Ich benutze selten das Wort pageturner, aber dieses Buch hat das mehr als verdient.Selten empfand ich eine Geschichte als dermaßen spannend und nervenaufreibend und die ständigen Wechsel zwischen O'Loughlin und Piper verleihen dem ganzen eine ganz besondere Note. Beide Blickwinkel lesen sich so aufregend, dass ich persönlich meine Begeisterung kaum in Worte fassen kann. Ständig hofft man, dass für Piper alles gut ausgehen wird und doch wagt man es nicht, diese Hoffnung allzu hoch zu schrauben.Wie schon gesagt: Der Schreibstil des Autors ist wirklich wundervoll. Eigentlich gibt es immer irgendwas, das mir nicht zu 100% gefällt, aber hier passt in der Tat alles perfekt. Die Sprache ist bildlich, lässt das Kopfkino ungebremst losrattern, das Tempo ist optimal und vor allem: zu alldem hatte ich sehr lange keine Ahnung, wer der Täter sein könnte und das war in keinster Weise frustrierend, sondern wahnsinnig angenehm. Irgendwann kam dann doch der Hauch einer Idee, weswegen die Geschichte aber keineswegs als vorhersehbar einzustufen wäre. Vielmehr kam der Gedanke mit einem "das wäre ja krass".Als dann beide Erzählperspektiven verschmolzen, war die Spannung kaum noch zu ertragen und eine zeitlang war ich mächtig stolz auf mich, weil es ganz so wirkte, als würde sich meine vage Idee bewahrheiten. Aber denkste! Der Autor hat dann doch noch so einen cleveren Haken geschlagen, dass ich mit offenem Mund auf die Seite starrte. Derartige Überraschungen erlebe ich selten und ich kann einfach nicht genug lobende Worte für diesen weltklasse Thriller finden. Hier hat wirklich a-l-l-e-s gepasst und die Geschichte wird mir noch für lange, lange Zeit im Gedächtnis bleiben.Wer hier nicht zuschlägt, ist selbst schuld!

  • petra stecker
    2018-11-11 16:12

    Diesmal sind zwei Mädchen seit drei Jahren verschwunden. Eine taucht nach drei Jahren tot wieder auf. Wie immer schreibt Herr Robothamnicht nur eine Geschichte, sondern auch seine Figuren erzählen die ihre. Stärke des Autors sind seine detailiert beschriebenen Charaktere.Sein besonderer Schreibstil braucht keine Schießereien oder bestialische Ausschmückungen.Trotzdem sind seine Romane spannend bis zurletzten Seite. Diesmal ist das Ende eine riesen Überraschung. Viel Freude beim Lesen.

  • sabine
    2018-10-25 12:10

    Dies ist mein erster Roman aus der Reihe von Michael Robotham , aber bestimmt nicht der letzte. Es wird ein Fall von Entführung behandelt,wie er in den vergangenen Jahren in verschiedenen Ländern aufgetreten ist und die Öffentlichkeit schockiert hat - zumeist Mädchen oder Frauen wurden entführt und über Jahre von ihrem Entführer gefangen gehalten und missbraucht. Zwei Teenager verschwinden spurlos, es ist unklar, ob sie von zu Hause weggelaufen sind (beide haben unterschiedliche Probleme mit ihren Familien und ihrem Umfeld),oder ob sie Opfer eines Verbrechens wurden. Drei Jahre später taucht die Leiche eines der Mädchen auf . Der Psychologe, der in einem Mordfall an einem Ehepaar als Berater bei dem Verhör des psychisch kranken Hauptverdächtigen mitwirken soll, erkennt in dem Tatort das ehemaligeWohnhaus der Eltern eines der verschwundenen Mädchen wieder und sorgt damit für eine rasche Identifizierung der Toten. Das Buch wird aus derSichtweise des Psychologen und des anderen entführten Mädchens erzählt. Aus den Tagebucheinträgen in ihrer Gefangenschaft erfährt man dieVorgeschichte zu dem Fall, während sich die Hauptfigur durch Nachforschen, Zuhören und Analysieren der Beteiligten allmählich ein Bild von denEreignissen und dem Wesen des Täters macht. Beides ist gleichermaßen spannend geschildert. Man hofft und leidet mit den Personen mit, und bis zum letzen Kapitel bleibt unklar, wer der Täter ist, und ob es gelingt das andere Mädchen zu retten. Ein echter" Pageturner".

  • Kianan
    2018-10-21 11:00

    Auch der 8. Fall von Ruiz und O`Loughlin war überaus spannend und überzeugend. Das gelungene Verwirrspiel führt dazu, dass ich meinen persönlichen Verdacht, wer hinter den Taten steckt, immer wieder in Frage stellte und die Spannung somit bis zum Ende sehr hoch gehalten wurde.Aber nicht nur der hohe Spannnungsbogen zeichnet aus meiner Sicht diesen Krimi aus. Auch wie Michael Robotham die verschiedenen Beziehungsgeflechte der im Buch vorkommenden Personen beschreibt, zieht einem in den Bann: Die während der Entführung entstandenen Aufzeichnungen von Piper Hadley beschreibt die Freundschaft der beiden entführten Mädchen mit so verschiedenen Charakteren und Familienhintergründe. Dort wird auch die verschiedenen Emotionen gut herausgearbeitet, die die Mädchen im Laufe der Zeit ihrem Entführer gegenüber empfinden. Darüber hinaus wird auch die verschiedenen Bewältigungsstrategien deren Eltern mit der Ungewissheit gut beschrieben sowie Formen der Vorverurteilung. Auch die fragile Beziehung von O`Loughlin zu seiner Tochter und seiner von ihm getrennt lebenden Frau würzte den Krimi noch zursätzlich. Und dabei wird es nie langatmig.Daher mein Fazit: Buch besorgen und lesen - sehr empfehlenswert!!! Super spannend und toll geschrieben!!!!