Read Über die Dummheit by Horst Geyer Online

ber-die-dummheit

Sonderausgabe ohne Jahr 1954 f r den Europ ischen Buchklub Stuttgart Z rich Salzburg , Goldpr gung auf Titel und Buchr cken, oben Farbschnitt, 423 Seiten...

Title : Über die Dummheit
Author :
Rating :
ISBN : B0000BIJKO
ISBN13 : -
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Musterschmidt Auflage Sonderausgabe f r den Europ ischen Buchklub 1954
Number of Pages : 387 Pages
File Size : 872 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Über die Dummheit Reviews

  • Rappel
    2018-10-29 12:02

    Wissenschaftlichkeit und Amusement müssen kein Widerspruch sein - das weiß ich spätestens seit diesem Buch.Wir erfahren, warum in der kaiserlichen Armee im Deutschland des 18. Jahrhunderts dumme Soldaten voll tauglich waren, dumme Pferde dagegen nicht, was mit scio nescio wirklich gemeint ist und was Schopenhauer zum Thema Dummheit zu sagen hat.Anschaulich, leicht lesbar, streckenweise zu schallendem Gelächter anregend, liest man sich durch dieses Buch schneller, als es die kleine, schlecht gedruckte Schrift vermuten ließe. Diese ist auch mein Hauptkritikpunkt - allerdings möglicherweise ausgabenbezogen. Ich habe die Lizensausgabe von VMA-Wiesbaden. Schlecht gedruckt, schlecht gelayoutet - wie eben wissenschaftliche Werke oft aussehen.Mit der Wissenschaftlichkeit ist es auch ein bisschen so eine Sache bei diesem Buch. Der Autor, Horst Geyer, ist alles andere als dumm. Er ist Universitätsprofessor - allerdings wie viele dieser honorigen Herren in seiner wissenschaftlichen Beweisführung oft nachlässiger als ein Diplomand sich jemals erlauben dürfte. Hier weist das Buch streckenweise kleine Mängel auf (bei klaren Definitionen etc.). Auch in seiner Polemik bleibt das Werk nicht immer einer klaren wissenschaftlichen Linie treu. Aber ganz ehrlich - allzu viel macht (mir) das, solange ich das Buch zu meinem Vergnügen und nicht beim wissenschaftlichen Arbeiten lese, nicht aus!Ich habe das Buch verschlungen, ich habe mir viel an Wissen herausgeholt - und oft wusste ich nicht, soll ich weinen oder lachen über die Dummheit des Gros der Menschheit...

  • Hans Janotta
    2018-11-04 04:48

    Es ist zweielsfrei ein amüsantes Buch, zumindest am Anfang. Wer über die Dummheit mehr wissen möchte als nur Vorurteile, findet hier ein reiches Repertoire an Geschichten und Impulsen. Sicher sind unendlich viele Zitate dabei die, man in eigenen Publikationen oder Seminaren verwenden kann. Was das Buch neben, dem unzumutabren Druckbild unlesbar macht ist zweierlei:1. Ich habe es als ärgerlich lächerlich empfunden, dass der Autor im Grunde genommen die Position vertritt, dass nur Menschen die Latein beherrschen, die Chance haben, nicht in die Kathegorie der Dummen eingeordnet zu werden. Ich weiss, dass Latein unendlich viele Mythologien und Originalschriften erschließt, und dass das Beherrschen der lateinischen Sprache viele als gescheit geltende Zitate verfügbar macht. Aber es sollte sich auch 1954 (erste Ausgabe) schon herum gesprochen haben, dass es einen Grund gibt, warum die Bildung einen humanistischen Weg und einen naturwissenschaftlichen geht. Das Wissen ist so enorm angewachsen, dass ein "Studium Generale", das er in den Winkel der Lächerlicheit stellt, ein Leben lang dauern würde.2. Ist sein Menschenbild, vor allem das Frauenbild, vermutlich schon 1954 an der Grenze des Erträglichen gewesen. Er war eben damals schon ein alter Mann, den neben seiner Weisheit auch ein gewisser Grad an Alters-Senilität befallen hatte. Seite Ausführungen über die sexuelle und intelektuelle Rolle der Frau wäre sicher gut für eine einjährige Dauer-Kolumne in EMMA. Außerdem weiss ich noch immer nicht, wieviel Nazismus in ihm geblieben war.Also, ich hab's jetzt zum dritten Mal gelesen, und das war's dann auch für die nächsten 5 Jahre.