Read Zusammen Sein: ...über die Liebe zwischen Mann und Frau by Barry Long Online

zusammen-sein-ber-die-liebe-zwischen-mann-und-frau

Hauptbeschreibung folgt...

Title : Zusammen Sein: ...über die Liebe zwischen Mann und Frau
Author :
Rating :
ISBN : 3980750957
ISBN13 : 978-3980750950
Format Type : Paperback
Language : Englisch, Deutsch
Publisher : MB Verlag 15 September 2006
Number of Pages : 183 Pages
File Size : 788 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Zusammen Sein: ...über die Liebe zwischen Mann und Frau Reviews

  • Zaphod Beeblebrox
    2019-05-04 14:17

    Ich schätze Barry Longs Arbeit sehr, auch wenn ich mich erst einmal an seine radikale und kompromisslose Art gewöhnen musste. Seine Bücher haben meine Beziehung nachhaltig beeinflusst. Also wollte ich auch einmal hören, wie sich der Mann so anhört. Da ich im Laden keine allzu große Auswahl an Audioaufnahmen vorfand, habe ich mich für diese Doppel-CD entschieden, obwohl mein Englisch eigentlich gut genug ist, um ohne Übersetzung auszukommen. Es handelt sich um live aufgenommene Auszüge eines Wochenendworkshops, den Barry Long in Deutschland gegeben hat. Ich habe nun schon einige Workshops in englischer Sprache mit deutschem Übersetzer mitgemacht, aber selbst wenn es sich um nicht-professionelle Übersetzer handelte, habe ich noch nie so eine schlechte Übersetzung gehört wie auf dieser CD. Von den holprigen Formulierungen und seiner monotonen und leblosen Stimme einmal abgesehen, leistet sich der Übersetzer eine Vielzahl an groben Fehlern, die den Sinn des Originals teilweise stark verzerren. Ich staune, dass man den Mut hatte, ausgerechnet diese Aufnahme zu veröffentlichen.Inhaltlich gibt die CD meines Erachtens auch nicht sonderlich viel her - ich habe wenig erkennen können, was nicht in "Sexuelle Liebe auf göttliche Weise" auch in irgend einer Form zu finden wäre. Da hätte ich mein Geld besser in eine rein englische Aufnahme stecken sollen...

  • Anna Rosen
    2019-05-05 14:24

    Warum sind wir mit unserem Partner zusammen? Hand aufs Herz! Aus Angst allein da zu stehen, Ansehen zu verlieren, dem Wunsch, versorgt zu werden, wegen des Hauses, der Kinder, der vielen Verpflichtungen, die wir eingegangen sind? Barry Long ermuntert dazu, Inventur zu machen und das Gespräch darüber zu eröffnen, was uns an unserem gegenwärtigen Leben stört. Offen und ehrlich, ohne Versteckspiel - und mit dem Risiko, daß der andere geht. Denn, eine Beziehung ist dazu da, daß man neben allen Herausforderungen das Zusammensein genießt und nicht erträgt wegen all der "guten Gründe" (siehe oben), sprich Entschuldigungen, die die Wahrheit über die Beziehung verdecken.Das Aufräumen muß dann auch im Bett weitergehen, wenn nicht ungute Gefühle und Frustrationen zu Lieblosigkeit und Schuldzuweisungen führen sollen, zu "Er/sie war einfach nicht der/die Richtige", zu einer Beziehung nach der anderen, zu einer mehr oder weniger unglücklichen Co-Existenz, zu Idealisierungen und und und. Es gilt, das "making love" mit einem anderen Verständnis anzugehen als mit dem mehr oder weniger gut getarnten "ich will dich, los komm her!"Frauen wollen körperliche Liebe mit einem Mann erleben, sie wollen keinen Sex. Das sagt Barry Long sehr nachdrücklich, und er erklärt Männern und Frauen, was damit gemeint ist. Denn kaum jemand hinterfragt das Bild der Sexualität, die überall zu Markte getragen wird, und deren psychische Wirkung, die die Liebesfähigkeit nach und nach zerstört: Was haben Habgier und Konsumieren mit "Ich möchte dir Freude bereiten, denn das macht mir Freude" zu tun? Wer das irgendwie rückständig findet, der mag sich fragen, wohin er mit seiner vorgeblichen "Aufgeklärtheit" gekommen ist, die ohnehin meist von anderen übernommen wurde. Barry Long ermuntert dazu, Phantasie-Liebhaber und alte Emotionen aus früheren Beziehungen hinter uns zu lassen und sie nicht mit ins aktuelle Bett zu nehmen. Nur so können wir uns "mit Haut und Haaren" auf einen anderen wirklich einlassen, statt "Fortsetzung folgt" zu erleben.Das braucht Mut und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, auch für das, was wir ausstrahlen und in die Gesellschaft einbringen (denn die Gesellschaft, das bin ich, und das bist du): Willst du mehr Vertrauen, Verständnis, Mitgefühl, Zärtlichkeit und Liebe in deinem Leben? Dann schlage ich vor, sei mehr Vertrauen, Verständnis, Mitgefühl, Zärtlichkeit und Liebe.