Read Rätselhafte Natur: Verblüffendes aus der Tier- und Pflanzenwelt by Dr. Rainer Köthe Online

rtselhafte-natur-verblffendes-aus-der-tier-und-pflanzenwelt

Was ist ein Sardinenrennen Weshalb frieren Enten auf dem Eis nicht fest K nnen Pflanzen sprechen Wie viele Augen hat die Jakobsmuschel K nnen B ume f hlen Und wie navigieren Bienen Dieser Bildband erkl rt die spannendsten Naturph nomene aus der Tier und Pflanzenwelt Kommunikation, berlebensstrategien, Tarnung und T uschung, Fortpflanzung, Symbiosen Entdecken Sie die Natur und entschl sseln Sie ihre Geheimnisse...

Title : Rätselhafte Natur: Verblüffendes aus der Tier- und Pflanzenwelt
Author :
Rating :
ISBN : 3954161656
ISBN13 : 978-3954161652
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Frederking Auflage 1 18 M rz 2015
Number of Pages : 394 Pages
File Size : 785 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Rätselhafte Natur: Verblüffendes aus der Tier- und Pflanzenwelt Reviews

  • Amazon Kunde
    2019-03-16 04:27

    Ich erhoffte mir ein Buch mit guten Bildern und interessanten Texten. Das übertraf dieses Buch um Längen! Die Bilder sind fanatstisch und die Details in den Texten spannend und überraschend zugleich. Ich kam aus dem Staunen nicht hjeraus und habe das Buch schon zweimal mit erfolg weiter verschenkt. Sogar der Preis ist für dieses hochwertige Buch niedrig.

  • eli
    2019-03-03 21:12

    Wer glaubt schon, dass Mäuse singen können? Forscher haben750 "Silben" in einem Gesang von nur dreieinhalb Minuten entdeckt.Die angebetete Mäusedame kann dies hören, für Menschenohren sind diese Ultraschalllieder nicht hörbar.Das Buch hat viele solcher Geschichten. So erfährt man, dass manche Pflanzen sich mit dem Wurzelwachstum zurückhalten,also echten Familiensinn entwickeln, wenn sie erkennen, dass enge "Verwandte" in der Nähe stehen.Die neuen Ergebnisse aus der Forschung der letzten Jahre sind hier unterhaltend beschrieben und mit wunderschönen Fotosunterstrichen.Dieses Buch ist faszinierend, ein tolles Geschenk - für Naturliebhaber, große und kleine, die ihr Wissen auf unterhaltsame Weisevergrößern wollen und staunend vor diesen "verblüffenden" Ergebnissen stehen.

  • Sarah
    2019-03-15 00:07

    Ich habe mir selbst das Buch im Geschäft gekauft und weil ich so begeistert davon war habe ich es meinem Schwiegervater nochmal hier bestellt. Es wirklich wahnsinnig interessant... Ich blätter gerne zwischendurch mal in dem Buch und bin immer wieder ertaunt was sich Mutter Natur alles einfallen lässt. Ich würde es auch für Kinder/Jugendliche (vielleicht so ab 12-13 Jahren) empfehlen die sich für die Flora und Fauna dieser Welt interessieren. Dieses Buch ist jeden Cent wert 😊

  • Edith Nebel
    2019-03-01 01:24

    Das Buch enthält 7 Kapitel mit Informationen zu mehr als 1.000 Tieren und Pflanzen, dazu rund 350 Abbildungen, von denen manche hier erstmals veröffentlicht wurden. Es muss eine Höllenarbeit gewesen sein, all die Fakten und das Bildmaterial zusammenzutragen, erforderlichenfalls zu prüfen und zu sortieren. Fachlich fundiert und sorgfältig recherchiert sind Angaben auf jeden Fall. Wie man Daten und Fakten so aufbereitet, dass der Leser fasziniert und begeistert ist, darin habenalle an dem Buch Beteiligten eine Menge Erfahrung.Selbst wenn man schon sehr vieles über Tiere und Pflanzen weiß: Hier erfährt man noch jede Menge mehr darüber, wie vielfältig, „einfallsreich“ und geheimnisvoll die Natur ist.1. Kapitel: Es geht auch ohne WorteEs ist faszinierend, wie Tiere und Pflanzen ihre Umwelt wahrnehmen und mit ihr in Kontakt treten! Der Hammerhai findet seine Beutetiere mittels Elektrosensoren. Bienen lernen Fremdsprachen, Mäuseriche singen ihrer Liebsten ein Ständchen, Affen besitzen ein besseres Bildgedächtnis als Menschen und Pflanzen haben regelrechte Alarmketten um Artgenossen vor Schädlingsbefall zu warnen.2. Kapitel: Erfinderische BaumeisterHoch- und Tiefbau im Tierreich: Fünf Monate verbringt die Eisbärmutter mit ihren Kindern in einer Schneehöhle. Erst wenn die Mutter im Frühjahr den Höhleneingang aufbricht, sehen die Jungen Tageslicht. Wir entdecken haushohe, vollklimatisierte Termitenbauten, schwimmende Vogelnester, Nachmieter und Hausbesetzer im Tierreich, Pilze züchtende Ameisen, einfallsreiche Vorratshaltung und tödliche Fallen.3. Kapitel: Die Magie der Farben und FormenWarum Putzerfische von ihren Kunden nicht gefressen werden, wie die Natur schillernde Farben hervorbringt, ohne dabei Farbstoffe zu verwenden und wie Chamäleons ihren berühmten Farbwechsel bewerkstelligen, erklärt uns dieses Kapitel.4. Kapitel: Der Kampf ums ÜberlebenHier sehen wir, mit welchen Methoden sich manche Tiere vor ihren Feinden tarnen. Manche sehen aus wie ein gefährliches Tier, andere wie Blätter oder Steine. Manche verlassen sich nicht auf Tarnung, sie wehren sich: Da wird gestochen, gebissen, getäuscht und vergiftet.5. Kapitel: Auf zu neuen UfernViele Tiere müssen regelmäßig auf Reisen gehen, um in ganzjährig genügend Futter zu bekommen. Andere haben sich unwirtliche Orte als Lebensraum erobert. Wann wissen eigentlich Zugvögel, wann es Zeit um Aufbruch ist? Woher kennen sie das Ziel und den Weg? Und wie kommt man als Tier oder Pflanze in absolut lebensfeindlichen Regionen klar?6. Kapitel: Mutter, Vater, KindersegenDie erfolgreiche Aufzucht und Verbreitung ist die Grundlage der Evolution. Da war Mutter Natur einfallsreich, aber nicht zimperlich.7. Kapitel: Gemeinsam auf Gedeih und VerderbEinige Tierarten fühlen sich nur im Kreise vieler Artgenossen wohl. Es gibt gut funktionierende Nachbarschaften und hochinteressante artenübergreifende Kooperationen. Dass eine Art die andere ausnutzt, gibt es natürlich auch. Dieses Kapitel liest sich wie ein Krimi, doch menschliche Maßstäbe darf man hier nicht anlegen.Das Buch präsentiert eine Fülle von erstaunlichen Fakten, verblüffenden Zusammenhängen und spektakulären Rekorden. Man kann es nicht an einem Stück lesen, weil man irgendwann für die Wunder der Natur einfach nicht mehr aufnahmefähig ist. Liest man immer wieder ein bisschen, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.Der AutorRainer Köthe, 1948 in Hamburg geboren, studierte und promovierte in Chemie und Biochemie an der Universität Hamburg. Neben dem Chemie-Studium arbeitete er als freiberuflicher Journalist. Als Wissenschaftsredakteur des Wochenmagazin Stern begann er ab 1980 neben hunderten Artikeln auch Bücher zu populärwissenschaftlichen Themen zu schreiben. Von 1986 bis 1999 war er Chefredakteur des Naturmagazins kosmos. An der Universität Hohenheim war er mehrere Jahre lang Lehrbeauftragter für Journalismus.