Read Getragenwerden und Gehaltensein als tröstender Beziehungsraum: Eine psychoonkologische Begleitung für Krebspatienten, Angehörige und Betreuer by Dietlinde Baldauf Online

getragenwerden-und-gehaltensein-als-trstender-beziehungsraum-eine-psychoonkologische-begleitung-fr-krebspatienten-angehrige-und-betreuer

Eine Krebserkrankung erfasst den Menschen als Ganzes in seiner k rperlichen, seelischen und geistigen Existenz Sie stellt die bisherige Identit t infrage und wandelt die Betroffenen ungefragt, mitunter bis zum Sterben In diesem Ringen stellen sich Fragen nach Woher und Wohin, nach beteiligten individuellen und kollektiven Kr ften, nach dem, was Halt gibt und tr stet.An konkreten Situationen aus der Praxis reflektieren die Autorinnen mit gro em Einf hlungsverm gen die Gef hle und Gedanken, die Fragen und die Verzweiflung der an Krebs Erkrankten So er ffnen sich Wege, mit dem Leidenden zu f hlen und es finden sich Worte f r Erfahrungen, f r die wir meist keine Worte haben.Dr Birgit Waldenberger ist klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin und Supervisorin.Dietlinde Baldauf ist Psychotherapeutin und Leiterin einer psychosozialen Krebsberatungsstelle....

Title : Getragenwerden und Gehaltensein als tröstender Beziehungsraum: Eine psychoonkologische Begleitung für Krebspatienten, Angehörige und Betreuer
Author :
Rating :
ISBN : 3938580062
ISBN13 : 978-3938580066
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Diametric Auflage 3 Aufl., 2011 Oktober 2011
Number of Pages : 107 Pages
File Size : 685 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Getragenwerden und Gehaltensein als tröstender Beziehungsraum: Eine psychoonkologische Begleitung für Krebspatienten, Angehörige und Betreuer Reviews

  • Dr. Peter Weyland
    2019-03-17 13:09

    Von Trost ist selten die Rede wenn man ein medizinisches Buch liest, ein psychotherapeutisches oder auch etwas aus dem Bereich der Onkologie. Viele Menschen verbinden damit schwere, leidvolle Gefühle. Trost, etwas Vertröstendes, Hinhaltendes? Oder ist Trost tatsächlich etwas Starkes, etwas Stärkendes, etwas, das jeder von uns braucht, wenn er mit Leiden, Enttäuschungen, Kummer und Not leben muss, und mit der Brüchigkeit des menschlichen Lebens" wie der Titel der ersten Ausgabe dieses Buches lautete. Ein Buch, in dem es ums Verstehen geht, Leidende verstehen, Menschen, die mit der Brüchigkeit und der Endlichkeit ihres Lebens konfrontiert sind. Aber auch um das Verstehen der eigenen Rolle der Helfenden, die oft an ihre Grenzen stößt, stoßen muss, wenn sie den Mut findet, die Grenzen zu suchen. Man kann dieses Leid mit dem Verstand erfassen oder mit den Leidenden fühlen, kann das Buch mit dem Kopf lesen oder, wenn man es langsam angeht, mit dem Herzen. Dann nehmen die Leidenden Gestalt an, werden Angst und Einsamkeit, Trauer und Verlassenheit spürbar und all die Leidenszustände, die von den beiden Autorinnen so unmittelbar, intuitiv wahrgenommen und mit großem Einfühlungsvermögen vermittelt werden Die schlichte Sprache, erzählend, nicht dozierend, bezieht die Lesenden ein in den Dialog zwischen Therapeutin und Supervisorin. Wenn man sich darauf einlässt. Wie oft werden die hier geschilderten Zustände einfach mit psychopathologischen Diagnosen versehen. Hier nehmen sie bei genauerem Hinfühlen ganz eigene Gestalt an, so dass auch ganz eigene Zugänge möglich werden. Die Art der Darstellung als Kurzfassungen von Supervisionsgesprächen war sicher ein Wag-nis: Es hat sich gelohnt.

  • Brigitte Euscher
    2019-02-28 14:09

    Existentielle Leidenszustände bedürfen existentieller Antworten im ERKENNEN-TRAGEN-HALTEN-TRÖSTEN. Eine Kernaussage dieses Buches deckt sich mit den Erfahrungen meiner beruflichen Tätigkeit in der Psychoonkologie, der psychologischen Betreuung onkologischer Patienten. Besonders angesprochen in diesem Buch hat mich die differenzierte Sprache. Eine Sprache zu finden für Leidenszustände, in denen Betroffene um Worte ringen. Ein guter Beziehungsraum kann Halt geben, helfen Worte zu finden oder Trost zu spüren, auch im Schweigen.Das Buch ist gegliedert nach unterschiedlichen Leidenszuständen z. B. Angst, Niedergeschlagenheit, Einsamkeit. Nach einer jeweiligen kurzen Einführung folgen Ausschnitte aus der Reflexion der beiden Autorinnen (Psychotherapeutinnen). An Beispielen von Menschen und ihren Lebenssituationen werden Möglichkeiten des Verstehens und des Umgangs mit solchen Leidenszuständen deutlich.Ein Buch, das tiefe menschliche Erfahrungen näher bringt, als Begleitung für Krebspatienten, Angehörige und Betreuer sehr empfehlenswert.

  • Dr.Kabelka-Kecht
    2019-03-01 14:02

    Absolut lesenswert!Eine Therapeutin,die ihre Arbeit mit Krebskranken reflektiert und ihre Supervisorin begeben sich auf einen gemeinsamen Weg. Sie lassen sich selber tief berühren von den Gefühlswelten von Angst, Schmerz und Hoffnungslosigkeit,die ihnen da begegnen und schreiben ein Buch darüber. In einer fast poetischen Sprache führen sie den Leser feinfühlig und behutsam in die tiefsten Bereiche existenzieller menschlicher Leidenszustände und zeigen auf, was Menschen in so großer Not als Hoffnungsanker am dringendsten brauchen: Die Erfahrung, von Mitmenschen getragen zu werden und trotz allem gehalten zu sein!Den beiden Autorinnen D.Baldauf und B.Waldenberger ist hier auf einzigartige Weise die Synthese von Fachkompetenz und Herzenskraft gelungen, die eine höchst ergiebige Quelle darstellt,aus der Betroffene, Angehörige und Fachleute gleichermaßen schöpfen können.Dr. Sibylle Kabelka-Kecht

  • Bücherfreundin
    2019-02-27 12:23

    Sehr einfühlsam beschreiben zwei Psychotherapeutinen mit Fallbeispielen aus ihrer täglichen Praxis von der Begegnung von Krebskranken und Mitbetroffenen von den vielfältigen Gefühlen, die diese Krankheit auslösen kann.Was dieses Buch auszeichnet ist das sensible Eingehen auf diese Gefühle.Ich konnte das Buch nicht weglegen bevor ich es zu Ende gelesen habe undich werde es sicherlich noch öfters zur Hand nehmen.Ein Buch nicht nur für Betroffene und Angehörige.Ich bin ganz berührt vom Inhalt.nur zu empfehlen!

  • Marso Somar
    2019-03-26 12:17

    Ich kann das Buch wärmstens empfehlen, sowohl Erkrankten als auch Helfern.Es beschreibt auf eine ganz feine Weise dahinter- oder darunterliegende Ebenen die im Leben wenig oder keine Worte bekommen. Jedoch von allen erkannt und verstanden werden. Leise sind die Botschaften!

  • L. Mathis
    2019-03-24 08:55

    Ich habe dieses Buch gekauft, nachdem mir ein krebsbetroffener Bekannter gesagt hatte, dass es für ihn sehr hilfreich war. Er habe es in einem Zug von Anfang bis Ende gelesen.Mir ist es gleich ergangen.Ich bin der Meinung, dass dieses Buch auch Ärzte lesen sollten!

  • 123456test654321
    2019-03-14 14:20

    Der Titel verspricht viel für Betroffene, Angehörige und auch Fachleute. Leider hält der Inhalt nicht was er im Titel erwarten lässt. Da ich selbst in diesem Bereich arbeite, kann ich dieses Buch leider nicht empfehlen. Viel oberflächliches, nichts konkretes. Schade.