Read Ich liebe jeden Tag by Kirsten Polcher Online

ich-liebe-jeden-tag

Eine junge Frau k mpft f r sich und ihren Traum.Schon mit 13 Jahren zur Dialyse, an rzte und Krankenh user gew hnt, setzt sie sich aktiv mit ihrer Nieren Erkrankung auseinander Sie k mpft darum, ihr Leben selbst ndig planen zu k nnen, mit m glichst wenig Einschr nkungen zurecht zu kommen und f r ihren Lebenstraum, ein eigenes Kind zu haben.Bereits in fr hen Jahren lernt sie gegen den Strom zu schwimmen, ihr Leben mit der Krankheit zu gestalten und diese letzten Endes zu akzeptieren Auf diesem Weg muss sie viele Widerst nde, von rzten bis zu ihrer eigenen Familie, berwinden.Die individuellen Eindr cke und gef hlvollen Schilderungen dieses Weges sind ein spannungsgeladenes sehr ehrliches, aber auch manchmal humorvolles Dokument, das vor allen Dingen Mut macht Mut f r seine Tr ume zu k mpfen....

Title : Ich liebe jeden Tag
Author :
Rating :
ISBN : 3935202741
ISBN13 : 978-3935202749
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Schmitz, Andrea Auflage 1., Erstauflage 1 M rz 2010
Number of Pages : 200 Seiten
File Size : 681 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Ich liebe jeden Tag Reviews

  • Danny B.
    2018-12-27 19:23

    Das Buch von Kirsten Polcher ist total super: ein so spannendes und derart bewegendes Buch habe ich schon längere Zeit nicht mehr gelesen! Es ist einfach nur unglaublich, mit welcher Kraft und Ausdauer die Autorin das alles durchgestanden hat: viele, viele Jahre mehrmals pro Woche an die Dialyse, nach dreizehn langen Jahren des Wartens auf der Warteliste für ein geeignetes Spenderorgan dann endlich die ersehnte Nachricht aus der Klinik: "Wir haben eine neue Niere für Sie", nur um nach der Nierentransplantation das niederschmetternde Ergebnis feststellen zu müssen, dass die Transplantatniere bereits nach wenigen Tagen ihren Dienst quittiert hat; es folgten die Explantation, dann wieder erneutes Auf-die-Warteliste-setzen, wieder Transplantation einer Spenderniere - und abermals die ungewisse Zeit des Hoffens und Bangens nach der OP: "Springt die neue Niere dieses Mal an?" (es wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten, wie es ausgeht, um die Spannung nicht vorweg zu nehmen...) Ich ziehe meinen Hut vor so viel Lebensmut und Durchhaltevermögen!!Betroffen gemacht hat mich auch zu lesen, wie wenig Unterstützung sie in der schweren Zeit während und nach der Transplantation sowie während und nach der Explantation durch ihre eigene Familie erfahren hat. Da lief es mir eiskalt über den Rücken: die Autorin musste so ziemlich alles allein durchstehen (mal abgesehen von freundschaftlichen Kontakten zu einigen Freundinnen und Freunden, die Kirsten Polcher gepflegt hat und die ihr in dieser Zeit sicher auch geholfen haben).Die Quintessenz ihres Buches und ihrer Lebensgeschichte lässt sich ganz klar auf einen Punkt bringen: nur nicht aufgeben! Für ein bestimmtes Ziel (in ihrem Fall zum Beispiel eine eigene Familie gründen) lohnt es sich unbedingt immer weiter zu machen und weiter zu kämpfen, jeden Tag aufs Neue!Ich habe das Buch in einem Rutsch geradezu verschlungen. Es sind nicht nur die Ereignisse, die Frau Polcher als Dialysepatientin und als Transplantierte (sowohl in der Klinik als auch in ihrem privaten Umfeld) erlebt hat, die einen als Leser so sehr in den Bann ziehen, sondern darüber hinaus ist es auch der angenehm lockere Schreibstil, in dem sie ihre Geschichte für uns niedergeschrieben hat: mit einer gewaltigen Portion Humor und Ironie im Gepäck! Das macht das Geschriebene so authentisch, so lebensnah - geradezu als wäre man als Zeuge dabei gewesen.Mein Kompliment und meine Gratulation zu diesem Schritt (und den Mut), sich zwei mal(!) transplantieren zu lassen und anschließend ein solch wunderbares Buch zu schreiben! Ich wünsche der Autorin ein langes, glückliches und beschwerdefreies Leben ohne Dialyse! Ferner wünsche ich ihr, dass sie ihren Humor behält, der manche Dinge so viel erträglicher werden lässt.Ganz klare Kaufempfehlung von fünf Sternen - nicht nur für Nierenkranke oder für Transplantierte, sondern es ist ein Buch, das jeder gelesen haben sollte!

  • K. Wessel
    2019-01-10 21:14

    Mir als Geschwisterkind eines Dialysepatienten hat das Buch sehr geholfen. Mein Bruder kam mit 8 Jahren an die Dialyse und hatte bis jetzt zahlreiche OP's. Durch das Buch habe ich Zusammenhänge verstanden, die ich davor nicht verstanden habe. Ich war außer ein paar mal auf der Dialysestation fast nie dabei, wenn mein Bruder im Krankenhaus war und wusste fast nie wirklich wie es ihm ging und was mit ihm geschah. Ich musste mir das immer nur vorstellen... was natürlich sehr schwierig ist. Das Buch hat mir geholfen die Krankheit und auch die Gefühle eines Dialysepatienten, aber auch eines Transplantierten, besser zu verstehen. Ich kann jetzt auch besser nachvollziehen, wie es meinem Bruder aktuell geht und kann auch besser verstehen warum er z.B. das letzte Mal als es brenzlig wurde, gesagt hatte, dass er keine Lust mehr hatte.Als Geschwisterkind habe ich auch mitbekommen, wie andere Kinder gestorben sind, viele Mitpatienten die ich auch von der Dialysestation kannte, sind tot und mich baut es immer wieder auf, von jemandem zu hören, der es geschafft hat. Ich denke auch, dass Menschen wie mein Bruder auch wieder Mut finden, wenn sie das Buch lesen. Mein Bruder meinte auf jedenfall, dass er die ganze Zeit beim lesen nur mit dem Kopf nicken konnte, so sehr fühlte er sich bestätigt. Auch ihm hat es gut getan das Buch zu lesen.Meine Mutter hat es zuerst gelesen und sie sagt, dass ihr ganz besonders geholfen hat zu erfahren, dass die Kontakte mit den Ärzten so wie sie diese erlebt hat, kein Einzelfall sind.In dem Buch wird z.B. erzählt, dass aufgrund eines dummen Fehlers eines Arztes fast ein transplantiertes Organ verloren ging. Genauso ging es meinem Bruder auch. Er hätte fast eine Abstossungsreaktion gehabt, weil ihm ein Arzt verboten hatte, seine Immunsuppressiva vor einer Blutabnahme (auf die er stundenlang warten musste) zu nehmen, obwohl diese auf die Uhrzeit genau eingenommen werden müssen. Für außenstehende klingen solche Geschichten unfassbar, leider sind sie wie man in diesem Buch auch wieder bestätigt bekommt, traurige Routine.Besonders bewundernswert finde ich, dass sich die Autorin durch ihr Schicksal in ihrer Lebensführung nicht beirren lässt und dass sie nicht aufgibt sich ihre Lebensträume zu erfüllen. Allein schon mit einer solch schweren Krankheit Alltagssituationen wie Schule, Ausbildung und Beruf zu meistern finde ich bewunderswert. Viele schaffen es leider noch nicht einmal eine Selbständigkeit zu entwickeln. Auch die Erfüllung des Kinderwunsches und der beschriebene Kampf mit den Medizinern diesbezüglich ist mutmachend und hilfreich.Ich wünsche der Familie der Autorin alles Gute und bedanke mich recht herzlich für diesen Erfahrungsbericht, der mich von der ersten bis zur letzten Seite so sehr gefesselt hat, dass ich das Buch innherhalb von 3 Stunden ausgelesen habe !

  • Cornelia Müller
    2019-01-06 14:14

    Diese Biographie ist unterhaltsam, bewegend, informativ,sarkastisch und witzig.Das Buch erzählt fesselnd und anschaulich,mit einer guten Portion Humor und leichtem Sarkasmus, das Erwachsenwerden einer jungen Frau die trotz Krankheit und Rückschläge ihre Träume verwirklicht. Kirsten Polcher zeigt die Krankheit von einer anderen Seite ... der Seite des Patienten, der Betroffenen.Es zeigt die Wünsche, Hoffnung und Ängste der Betroffenen, aber auch die Ignoranz die sie leider nur zu oft durch Außenstehende erfahren mußte.Ein gelungenes Buch das ich jederzeit weiterempfehlen würde.

  • Anja
    2018-12-25 20:14

    Ich habe mir dieses Buch gekauft weil ich selber betroffen bin und einfach neugierig war wie Kirsten mit dieser Krankheit umgegangen ist bzw. welche Erfahrung sie als Kind gemacht hat.Das Buch ist super toll geschrieben und es hat auch Humor, welchen man eigentlich in dieser Situation bei vielen betroffenen nicht findet.Kirsten beschreibt eigentlich auch meine Geschichte so wie ich sie in vielen Kapiteln wieder erlebt habe,vielleicht war es zu der Zeit einfach so das ein krankes Kind sich fügen und demütigen lassen musste.Ich denke das dieses Buch anderen hilft einen Einblick zum Thema Dialyse und Transplantation zu bekommen ,und verstehen lernt warum ein Patient auf vieles verzichten muss um weiter leben zu können.Ich werde bei Zeiten meinem Arzt das Buch vorlegen.