Read 25 Jahre Junge Freiheit: Der Freiheit eine Gasse! - Eine deutsche Zeitungsgeschichte (Edition JF) by Thorsten Thaler Online

25-jahre-junge-freiheit-der-freiheit-eine-gasse-eine-deutsche-zeitungsgeschichte-edition-jf

Aus dem Inhalt Abenteuer Meinungsfreiheit Geschichte der konservativen Publizistik seit 1945 Werdegang der Jungen Freiheit Interview mit Dieter Stein Chronologie der Angriffe auf die JF die Redaktion Autorenportr ts und vieles andere mehr...

Title : 25 Jahre Junge Freiheit: Der Freiheit eine Gasse! - Eine deutsche Zeitungsgeschichte (Edition JF)
Author :
Rating :
ISBN : 3929886367
ISBN13 : 978-3929886368
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Junge Freiheit Auflage 1 18 August 2011
Number of Pages : 273 Pages
File Size : 976 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

25 Jahre Junge Freiheit: Der Freiheit eine Gasse! - Eine deutsche Zeitungsgeschichte (Edition JF) Reviews

  • Ramones 16
    2019-03-05 18:35

    Eben erst feierte die Berliner "Wochenzeitung für Debatte" ihr hochverdientes dreißigjähriges Gründungsjubiläum mit einem großen Fest in der Hauptstadt. Da, so dachte ich, ist es doch dringend geboten, dem 25-Jahre-Jubiläumsband die Ehre zu erweisen. Ich glaube nicht, dass es auch nur eine Entstehungsgeschichte eines deutschsprachigen Mediums in den letzten Jahrzehnten gab, die punkto Spannung mit der Geschichte der "JF" mithalten kann. Oder solte man besser schreiben, mit dem "Kampf" der JF. Denn was wurde nicht alles versucht, um eine freie und intelligente Stimme am Sprechen zu hindern. Druck auf Kioske das Blatt aus dem Angebot zu entfernen, Demonstrationen vor der JF-Redaktion, Beschädigung oder Zerstörung der Autos von JF-Mitarbeitern und so weiter und so fort, bis zum traurigen Höhepunkt. Am 4.12.1994 wird die Union-Druckerei in Weimar Schauplatz eines Brandanschlages der Antifa, denn dort lässt die JF drucken. Mehr als 1,5 Millionen Mark Sachschaden, später bekennt sich eine "Revolutionäre Lesbenfrauengruppe" zu diesem einzigartigen Vorfall in der bundesdeutschen Republik.Das weitere Erscheinen der JF stand auf der Kippe!Doch Chefredakteur Dieter Stein und seine getreue Schar gaben nicht auf - so verschiedene Persönlichkeiten wie Daniel Cohn-Bendit und Peter Gauweiler solidarisierten sich, neben vielen anderen, mit der JF und der vom Grundgesetz garantierten Pressefreiheit. Da erscheint es umso verstörender, dass als Nächstes ausgerechnet der Verfassungsschutz, und zwar jener von NRW, sich auf die JF einschoss. Vollkommen grundlos selbstverständlich, reine Schikane und massive Geschäftsschädigung. Der jahrelange Kampf, der auch unter "Junge-Freiheit-Urteil" auf Wikipedia zu finden ist, endete mit dem Sieg der JF und damit dem Sieg der Presse- und Meinungsfreiheit. Interessant erscheint mir in diesem Zusammenhang, dass es gegen die linksradikale "TAZ" niemals auch nur im Ansatz derartige Voränge gab. Gleich ist eben noch lange nicht gleich, in der Bunten Republik Deutschland.Doch nun sind die Sturm- und Drangjahre vorbei, die JF gewinnt als einzige Wochenzeitung ständig neue Leser dazu und ist so stark wie nie zuvor, und ich selbst lese sie Woche für Woche mit Behagen und Genuss. Als Rückblick auf den langen und zähen Kampf der JF bleibt dieser "Festband", der darüber hinaus auch mit vielen anderen interessanten Beiträgen geradezu gespickt ist. Ob es vergangene Titelseiten sind, Interviews, Fragebögen, Sonderbeilagen, Karikaturen, die Edition JF...., auf mehr als 350 Seiten findet man jede Menge erbauliches und höchst lesenswertes Material.Als besonderes "Gustostück" möchte ich noch darauf hinweisen, dass zwei besondere beherzte Kämpfer gegen die Junge Freiheit die Herren Sebastian Edathy und Volker Beck waren....Für mich war das Lesen dieser "deutschen Zeitungsgeschichte" eine reine Freude, vermischt mit einem Quäntchen Stolz, als treuer Leser selbst ein ganz klein wenig zu dieser Geschichte beigetragen zu haben. Chapeau!