Read Der Marquis von Anaon: Band 5: Die Kammer des Cheops by Fabien Vehlmann Online

der-marquis-von-anaon-band-5-die-kammer-des-cheops

Der Marquis von Anaon bekommt es in gypten mit Einheimischen und den franz sischen Besatzern zu tun....

Title : Der Marquis von Anaon: Band 5: Die Kammer des Cheops
Author :
Rating :
ISBN : 389908330X
ISBN13 : 978-3899083309
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Salleck Publications Auflage 1 1 Juni 2009
Number of Pages : 48 Seiten
File Size : 870 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Marquis von Anaon: Band 5: Die Kammer des Cheops Reviews

  • Florian Hilleberg
    2019-03-29 22:58

    Jean Baptiste Poulain, der Marquis von Anaon, ist aus der Provinz nach Paris zurückgekehrt, wo ihn bald die Nachricht erreicht, dass ein gewisser Umberto Leone verstorben ist und ihn in seinem Testament bedacht habe. Gemeinsam mit einigen anderen Erben, die von der Testamentseröffnung nicht minder überrascht sind, wird Poulain zum Notar eingeladen. Im Gegensatz zu den anderen Erben, will Jean Baptiste jedoch unbedingt wissen, wieso er von einem Fremden in seinem Nachlass bedacht wird. Von der Haushälterin erfährt er, dass Leone ein begeisterter Ägyptenforscher gewesen sei, der auch im Land der Pharaonen den Tod gefunden hat. Leone sei der festen Überzeugung gewesen, dass die Pyramiden ein Geheimnis von unermesslichem Wert bergen. Der Marquis von Anaon ist fest entschlossen die Umstände von Leones Tod aufzuklären und das Geheimnis der Grabkammer des Cheops zu lüften 'Von der tiefsten französischen Provinz in das heiße, staubige Ägypten. Die Geschichten über den Marquis von Anaon zeichnen sich nicht nur durch eine ausgefeilte Storyline aus, sondern auch durch Abwechslung. Wieder einmal stellt sich die Frage, ob es Zufall oder Schicksal ist, was Poulain in das neue Abenteuer führt. Auf jeden Fall sind seine fast schon kindlich zu nennende Neugier und sein ungestümer Forscherdrang maßgeblich daran beteiligt, dass er immer wieder auf die Spur neuer Mysterien gerät. Dieses Mal geht es sehr geheimnisvoll zu und irgendwie wirkt das orientalische Setting befremdlich, ist man doch die düsteren Gefilde Frankreichs gewohnt, wo die ersten Geschichten über den Marquis von Anaon spielten. Die Bilder von Matthieu Bonhomme vermitteln eine eindringliche und düstere Atmosphäre. Vor allem die nächtlichen Szenen in der Pyramide sind dem Künstler hervorragend gelungen. Auch das Mienenspiel der Charaktere wirkt sehr authentisch. Doch es ist weniger das Geheimnis um die Kammer des Cheops, welches den Reiz dieses Bandes ausmacht, sondern die Liebesbeziehung zwischen Poulain und der Sklavin des adligen Verwalters Delambre. In der damaligen Zeit natürlich ein absoluter, gesellschaftlicher Fauxpas, dienten die Sklavinnen doch höchsten der Befriedigung fleischlicher Gelüste. Die politische Brisanz und auch die gesellschaftlichen Umgangsformen wurden von Fabien Vehlmann, dem Autor, realistisch dargestellt, ebenso wie die Fakten, welche von den Pyramiden im Tal der Könige handeln. Etwas störend wirkt dann jedoch die Sprache, wenn einer von Delambres Männern wutentbrannt 'dreckige Schwarze' brüllt. Politische Korrektheit hin oder her, aber in diesem Fall wäre das Schimpfwort Negerin, Niggerin oder Sklavin angebrachter gewesen, vor allem in Hinblick auf die Situation.