Read Paulus und die Versöhnung aller: Eine Studie zum paulinischen Heilsuniversalismus by Jens Adam Online

paulus-und-die-vershnung-aller-eine-studie-zum-paulinischen-heilsuniversalismus

Die theologische Frage nach der Allvers hnung ist eine h chst umstrittene und mitunter heftig diskutierte Angelegenheit sie ragt ins Zentrum der christlichen Theologie, insofern sie in spezifischer Weise die Frage nach Gottes Gottsein thematisiert und dies nicht an sich, sondern f r uns Diese Frage versch rft sich auf dem Hintergrund des neutestamentlichen Zeugnisses von Gottes universalem Vers hnungshandeln in Person und Werk Jesu Christi, sind doch im Kanon der neutestamentlichen Texte Stimmen zu vernehmen, die einerseits hinsichtlich des eschatologischen Geschicks des Menschen einen Partikularismus, andererseits einen Universalismus nahezulegen scheinen Bef rworter wie Gegner einer wie auch immer zu bestimmenden Allvers hnung berufen sich folglich in gleicher Weise auf Schriftzeugnisse des Neuen Testaments, um ihre Sicht der Dinge argumentativ zu untermauern Ohne Zweifel spielen dabei Aussagen des Apostels Paulus eine gewichtige Rolle, provoziert er doch mit der Aussage von R m 11,32 besonders zu einer Auseinandersetzung dar ber, wie das universale Erbarmungshandeln Gottes gegen ber dem von Grund auf gegen Gottes Willen und seine eigene Bestimmung lebenden Menschen zu verstehen ist Die paulinische Sicht einer Allvers hnung im Sinne einer eschatologisch bleibenden Vers hnung aller mit Gott stellt sich dabei bemerkenswert differenziert dar, wahrt sie doch zugleich unhintergehbar die conditio des Heilsempfangs, die zugleich als modus desselben zu verstehen sein wird n mlich den Glauben an Jesus Christus Die vorliegende Studie n hert sich mithin der exegetischen Kl rung eben dieser Fragestellung anhand einer gewichtigen neutestamentlichen Position an, ohne dabei die theologische Kl rung einfach vorwegnehmen zu k nnen oder zu wollen....

Title : Paulus und die Versöhnung aller: Eine Studie zum paulinischen Heilsuniversalismus
Author :
Rating :
ISBN : 3788723688
ISBN13 : 978-3788723682
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Neukirchener Theologie Auflage 1 20 Januar 2009
Number of Pages : 102 Pages
File Size : 974 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Paulus und die Versöhnung aller: Eine Studie zum paulinischen Heilsuniversalismus Reviews

  • Martin Hoene
    2018-10-25 07:13

    Eine äußerst gründliche und wissenschaftliche Arbeit über das sehr umstrittene Thema: Werden alle Unbekehrten (der größte Teil aller Wesen) für immer gequält und damit nie gerettet, oder schafft es Gott, seine Verheißung, alle zu retten, wirklich zu erfüllen. Der einzige Grund, warum Jesus überhaupt auf diese Erde kam und am Kreuz starb, war der, alle aus dem Tode ins Leben zubringen.

  • Karsten Risseeuw
    2018-10-22 13:15

    Jens Adam zeigt aufgrund des Römerbriefes schlüssig und fundiert auf, dass Gott Selbst nicht nur die Versöhnung aller Menschen anstrebt, sondern auch erreicht. Bei Paulus also kein Dualismus, keine Himmel- und Höllenlehre, keine Ewige Verdammung für den grössten Teil der Menschheit, sondern ein klarer Ausblick auf ein weltweites Heil.Dieses Buch konzentriert sich auf Paulus und speziell auf den Römerbrief. Dies ist Vorteil und Nachteil in einem. Einerseits wird hier aus dem Römerbrief eindeutig klar dargelegt, dass nach Paulus' Verständnis und Verkündigung Gott mit allen Menschen zum Ziel kommt. Andererseits werden aber viele damit zusammenhängende Fragen nicht beantwortet, weil sie eben im Römerbrief kein Thema sind. Wer sich dieses Buch erarbeitet (es ist keine leichte Kost) kann dem Schluss nicht mehr ausweichen, dass Paulus tatsächlich an die Versöhnung aller Menschen geglaubt und dies verkündigt hat. Jens Adam legt eindrücklich dar, dass die Versöhnung aller Menschen das erklärte Ziel Gottes ist und das dies deshalb Teil der Verkündigung sein sollte.Das Werk ist primär exegetisch aufgebaut und hält sich dadurch nahe am Text. In der Auseinandersetzung mit Argumenten und Gegenargumenten bezieht sich Adam auf viele Quellen, die mir persönlich nicht bekannt waren – was wohl der theologischen Ausrichtung des Buches entspricht. Andererseits fehlten viele Quellen, die mir geläufig sind. Für mich war die Lektüre deshalb eine Bereicherung.Wer eine solide und gute Auseinandersetzung mit dem Thema «Allversöhnung» bzw. «Allaussöhnung» sucht, sei dieses Buch wärmstens empfohlen.

  • Arno
    2018-11-02 15:17

    Dieses Buch, das aus einer preisgekrönten Doktorarbeit entstanden ist, nähert sich theologisch fundiert der Frage, ob Heiluniversalismus in den Briefen des Apostel Paulus als belegt gelten kann oder sich Aussagen finden lassen, die auch im Sinne einer Höllenlehre (Lehre vom doppelten Ausgang) interpretiert werden müssen. Dabei beginnt Adam mit einem ausführlichen Streifzug durch die Theologiegeschichte, die zeigt, dass Sichtweisen, die unter Begriffen wie Allversöhnung, Allerlösung, Allaussöhnung und Unversalismus bekannt sind, schon von Beginn an eine große Rolle bei vielen bedeutenden Theologen gespielt haben. Er beleuchtet auch die Frage, warum der Heilsuniversalismus sich dennoch in der Volksfrömmigkeit und Predigtpraxis immer noch nicht durchgesetzt hat. Schließlich stellt Adam durch tiefe und detaillierte Textanalyse des griechischen Grundtextes von immer wieder in diesem Zusammenhang aufgeführter Bibelstellen klar, dass Paulus keinesfalls das Sowohl-als-auch bezüglich der Höllenfrage unterstellt werden kann, sondern der Apostel deutlich die Botschaft des Heilsuniversalimus verkündet. Dieses Buch gibt fundierte Antworten auf viele Fragen rund um das umstrittene Thema Allversöhnung, erfordert aber in dem Teil der Textanalyse einige Griechisch-Kenntnisse; dennoch lohnt sich das Lesen auch dieser Teile für den interssierten Laien. Diese profitieren auch von der akribischen Sammlung von Argumenten und Gegenargumenten. Dieses Buch ist, natürlich wegen des wissenschaftlichen Anspruchs, in einem erfreulich sachlichen und unaufgeregten Ton gehalten, womit es sich von vielen anderen Schriften, die sich diesem Thema widmen, angenehm abhebt. Endlich ein Buch, das sich dem brisanten Thema objektiv wissenschaftlich nähert und das dennoch auch theologischen Laien ein Gewinn sein wird!2015: Leider als Papierversion vergriffen, aber als eBook (pdf) auf der Webpage des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht (v-r.de) bestellbar.