Read Gesundheits- und Pflegewesen im Umbruch. Ein euroregionaler Rechtsvergleich. International and Comparative Public Law Series, Bd. 3 (Schriften zum ... und Vergleichenden Öffentlichen Recht) by Anna Gamper (Hg.) Online

gesundheits-und-pflegewesen-im-umbruch-ein-euroregionaler-rechtsvergleich-international-and-comparative-public-law-series-bd-3-schriften-zum-und-vergleichenden-ffentlichen-recht

Der Tagungsband analysiert die rechtlichen und finanziellen Grundlagen, Probleme und anstehenden Reformen im sterreichischen und italienischen Gesundheits und Pflegewesen aus Sicht von Wissenschaft wie Praxis und beschreitet damit neue Wege des vergleichenden Verwaltungsrechts Die Palette der einzelnen Beitr ge reicht von den kompetenzrechtlichen Bedingungen f r eine dezentrale Rechtsetzung im Gesundheits und Pflegewesen ber die verschiedenen Formen des Rechts auf Pflege und Betreuung von Patienten bis hin zur Gretchenfrage der Finanzierung Im weitergehenden Rechtsvergleich werden auch die Erfahrungen mit den nach unternehmerischen Grunds tzen gef hrten Sanit tsbetrieben in Italien, der Pflegeversicherung in Deutschland sowie der Verankerung des Rechts auf Gesundheit im Vereinigten K nigreich n her untersucht Ein bilingualer Rechtsvergleich auf aktuellstem Stand....

Title : Gesundheits- und Pflegewesen im Umbruch. Ein euroregionaler Rechtsvergleich. International and Comparative Public Law Series, Bd. 3 (Schriften zum ... und Vergleichenden Öffentlichen Recht)
Author :
Rating :
ISBN : 3708901657
ISBN13 : 978-3708901657
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : facultas.wuv Auflage 1 November 2007
Number of Pages : 178 Seiten
File Size : 570 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Gesundheits- und Pflegewesen im Umbruch. Ein euroregionaler Rechtsvergleich. International and Comparative Public Law Series, Bd. 3 (Schriften zum ... und Vergleichenden Öffentlichen Recht) Reviews

  • G. Anders
    2019-04-29 20:49

    Gleich vorweg: Dieses Buch ist ein zweifaches Ärgernis: Zum Einen sollte man von einem Sachbuch erwarten, dass der Titel zumindest ansatzweise die Richtung anzeigt mit dem sich die Autoren dann beschäftigen. Dies ist hier nur bei sehr wohlmeinender Auslegung der Fall, selbst wenn man den Untertitel hinzunimmt.Der vorliegende Band umfasst nämlich verschiedene Beiträge, die anlässlich der 2007er Tagung der Euroregionalen Vereinigung für vergleichendes öffentliches Recht und Europarecht präsentiert wurden. Die Europaregion ist die von Tirol-Südtirol-Trentino. Die zentrale, sicherlich für diese Region wichtige Frage lautete: Wie müssen sich die öffentlichen Dienste neu organisieren, damit pflegebedürftige Personen, deren Familienangehörige, private Pflegepersonen sowie private und öffentliche Dienste ihre Leistungen bestmöglich und gut abgestimmt auf die Bedürfnisse der betroffenen Menschen erbringen können. In diesem Zusammenhang sind gerade für die spezifische Situation und das Rechtssystem in Italien/Südtirol Fragen der Dezentralisierung und Harmonisierung der unterschiedlichsten im Gesundheitswesen agierenden Akteure von zentraler Bedeutung. Das dabei Erfahrungen aus Deutschland, Großbritannien und Österreich einbezogen werden erscheint sinnvoll.Aber es sind eben sehr spezifische, nämlich in erster Linie regional bedeutsame Fragestellungen. Warum dies im Buchtitel verschweigen? Und warum hier nicht auch gleich die Zweisprachigkeit aufnehmen, die in diesem Band vorherrscht, wobei das italienische eindeutig überwiegt?Damit sind wir beim zweiten Ärgernis: Zwar betonen die Herausgeberinnen, dass die Originalsprache der Beiträge beibehalten wurde um größtmögliche Authentizität zu wahren. Aber insgesamt verstärkt sich nur der Eindruck, dass die Veröffentlichung der Tagungsbeiträge zum Pflichtprogramm gehörte um entsprechende Förderbeträge zu erhalten. Und in denen war wohl für eine kompetente Übersetzung einfach kein Geld mehr vorhanden. Wer des italienischen nicht mächtig ist, ist auf zu kurzen Abstracts angewiesen.Aber die ergeben eben noch kein Buch.