Read Projektmanagement am Rande des Chaos: Sozialtechniken für komplexe Systeme by Alfred Oswald Online

projektmanagement-am-rande-des-chaos-sozialtechniken-fr-komplexe-systeme

Die Autoren zeigen in diesem Buch, dass Komplexit t ein Geschenk ist, das man f r die erfolgreiche Durchf hrung von Projekten nutzbar machen kann, sei es um Neues zu erschaffen oder auch um Bestehendes zu ndern Dabei ist das Methodenparadigma im Projektmanagement derzeit massiv im Umbruch Durch Vernetzung einer Vielzahl von Einflussgr en sind Projekte komplexe Gebilde, die mit klassischen Methoden, die auf Ursache Wirkung Ans tzen beruhen, nicht bew ltigt werden k nnen Komplexit t und das damit verbundene Ph nomen der Selbstorganisation bieten eine gro e Chance, indem sie als wesentliche Treiber f r die Durchf hrung von Projekten genutzt werden k nnen Dies erfordert die Prinzipien der Komplexit t zu identifizieren und f r das Projektmanagement einzusetzen Damit werden ganz eigene und neuartige Kompetenzanforderungen an die beteiligten Personen gestellt In diesem Buch werden neueste Erkenntnisse aus den Naturwissenschaften und der Hirnforschung verwendet und in ein praxisorientiertes Framework bertragen Die Autoren zeigen, was Komplexit t ist, welche M glichkeiten der Komplexit tsregulation es in Projekten gibt und wie Selbstorganisation f r das Management von Projekten angewendet werden kann....

Title : Projektmanagement am Rande des Chaos: Sozialtechniken für komplexe Systeme
Author :
Rating :
ISBN : 3662477459
ISBN13 : 978-3662477458
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Springer Vieweg Auflage 1 Aufl 2016 22 August 2016
Number of Pages : 204 Pages
File Size : 660 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Projektmanagement am Rande des Chaos: Sozialtechniken für komplexe Systeme Reviews

  • Burkhard Thamm
    2019-02-02 02:59

    Das Buch bringt viele der aktuelle Gedanken zum Thema Teams, Steuerung und Methodiken zusammen und verknüpft diese auf eine neue Weise, die sehr lobenswert ist. Man muss den Autoren sicherlich nicht in allem Zustimmen, was Ihrer Feder entspringt, aber es sind so viele interessante und hochklassige Gedanken dabei, dass dieses Buch seinen Preis ausdrücklich wert ist.Wermutstropfen: Der Schreibstil ist nicht gerade konsumentenfreundlich, teilweise finden sich sehr schwerfällige formulierte Passagen und das Lektorat hätte besser sein dürfen. Tipp: Wenn Sie nicht gerade ein Soziologiestudium abgeschlossen haben, ist es durchaus sinnvoll, das letzte Kapitel als erstes zu lesen, um sich den erforderlichen Überblick und Basisrüstzeug für den Buchinhalt zu verschaffen.Es wird von der GPM als Buch zur Vorbereitung auf eine hybrid+ Prüfung genannt. Meine Erfahrung dazu - es gab in meiner hypbrid+ Prüfung praktisch keinen Bezug zu dem Themenschwerpunkt dieses Buches. Dennoch ein absolut empfehlenswertes Buch für Projektleiter und andere.

  • Zahrnt
    2019-02-05 07:57

    Das Buch ist hochinteressant, weil es die psychosozialen Faktoren in ihrem Zusammenhang abhandelt und dabei auch den Gesamtzusammenhang aller Faktoren und Randbedingungen für Hochleistungs-Projektmanagement berücksichtigt.Die zeitlich vorhergehenden Rezension hat empfohlen, zuerst das Kapitel 7 über die Grundlagen (Anhänge) zu lesen, Ich möchte diese Empfehlung ergänzen: Ich habe mir die grundlegenden Modelle in einem Dokument skizziert, sodass ich bei den vielen Hinweisen auf diese gleich sehen kann, was diese beinhalten und wie diese zueinander stehen.Kapitel 7 könnte "für den ein oder anderen Leser etwas schwerer verdaulich sein" (S.217). Dabei schneidet dieses Kapitel hinsichtlich der Verständlichkeit ziemlich gut ab. Die Autoren hätten das Buch insgesamt etwas leichter verdaulich formulieren sollen.

  • Milka
    2019-02-17 04:44

    Dieses Buch ist ein hochwissenschaftliches Machwerk. Die Autoren verlieren sich in philosophischen Betrachtungen und Definitionen (u.a. zitieren Sie Aristoteles, Platon und Popper) ohne den Leser „mitzunehmen“.Beim Lesen konnte ich mir mitunter ein Stöhnen nicht verkneifen. Das Buch soll sich an Projektmanager wie mich wenden. Wiederholt hatte ich jedoch den Eindruck, die Autoren haben ihre Ausführungen eher für sich und die Wissenschaft geschrieben: Gedrechselte Bandwurmsätze - oder um im Stil der Autoren zu bleiben: Die Hypotaxe, die exzessive Nutzung von Fremdwörtern und das Aneinanderreihen von Schlüsselbegriffen (Autorenstil: Buzzwords) strapazieren den geneigten Leser. Beispiel gefällig?„… Der damit verbundene Wert ist der Glaube an die Gültigkeit der makroskopischen Prinzipien zu Zeit und Raum in jedem beliebigem Welt-Kontext.“ Ah ja.Nebenbei: Wenn die Autoren schon Fachwörter nutzen, sollten sie wenigstens richtig geschrieben werden: Es heißt monochrone und nicht monochrome Zeit.Die aufgeführten Beispiele empfand ich ebenfalls ermüdend. Die Autoren ergehen sich in ausufernden Beschreibungen z.B. zum Erscheinungsbild ihrer Protagonisten: „groß gewachsen“, „geht wie John Wayne“ auch im Einblick in deren Gefühlswelt. Hier hätte ich mir sachlich gehaltene Beispiele gewünscht, denn alle anderen Aspekte liegen im Auge des individuellen Betrachters.Nichts gegen Wissenschaft – auch ich habe studiert. Es geht nicht um das Was oder die Inhalte, sondern darum, wie diese dem Leser vermittelt werden. Die große Kunst ist es, komplizierte Zusammenhänge einfach auszudrücken. Dass das geht, beweist die Autorin von „Erwartungsmanagement in Projekten“ Sabrina Lange.„Projektmanagement am Rande des Chaos“ ist für mich ein Stichpunktgeber. Details dazu recherchiert man besser im Web, denn die Suchergebnisse erläutern Theorien und Modelle in einer weniger abgehobenen Form.

  • Yannick
    2019-02-10 03:11

    Sehr gutes Buch, das eine Fülle an theoretischen Grundlagen kombiniert und daraus eine Unmenge an praktischem Nutzen zieht. Eine solche fundierte komplexitätswissenschaftliche Betrachtung von Projekten und der menschlichen Interaktion innerhalb dieser Projekte hat bisher gefehlt.