Read Insekten (Steinbachs Naturführer) by Helgard Reichholf-Riehm Online

Title : Insekten (Steinbachs Naturführer)
Author :
Rating :
ISBN : 357610562X
ISBN13 : 978-3576105621
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Mosaik 1 Januar 1996
Number of Pages : 288 Seiten
File Size : 697 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Insekten (Steinbachs Naturführer) Reviews

  • Buchfink
    2019-02-26 13:10

    Dieses kleine und - das sei schon vorweggenommen - sehr gute Büchlein beginnt in der kurzen Einleitung mit einer Einführung in die Systematik der Insekten. Es folgt die Beschreibung der Entwicklungsstadien von Insekten über das Ei, Raupe, Puppe und schließlich die Imago. Des Weiteren werden kurz Körperbau, Organe und Sinnesleistungen von Insekten beschrieben.Danach folgt eine Reihe von Fotos, die Insektenköpfe zeigen - Insekten einmal ins Auge geschaut - u. a. von Hirschkäfer, Sumpfschrecke oder der Fangmaske einer Libellenlarve. Sehr beeindruckend!Nun kommt der Hauptteil des Buches: die Steckbriefe von ausgewählten Arten aus insgesamt 44 Familien. Die Zahl von insgesamt 451 vorgestellten Insekten ist zwar - verglichen mit der Artenzahl an Insekten insgesamt - verschwindend gering. Insofern stellt sich schon die Frage, wie viel Sinn solch ein Büchlein überhaupt macht. Gerade einmal 7 Ameisenarten werden präsentiert, 8 Bienenarten, 6 Hummelarten, immerhin 38 Libellenarten sowie 28 Fang- und Heuschrecken, 20 Laufkäferarten, usw. Also jeweils immer nur ein kleiner Teil. Es sind allerdings Arten, denen man tatsächlich auch häufiger begegnet, oder die auf grund ihrer Lebensweise besonders hervorhebenswert sind.Die Arten werden in sehr guten Fotos, überwiegend von lebenden Tieren, präsentiert, von einigen wenigen Arten werden Präparate gezeigt und von einigen farbige Zeichnungen.In der Regel werden 4 Arten auf einer Doppelseite portraitiert. Auf der linken Seite finden sich die beschreibenden Texte, die Informationen zu Merkmalen, Lebensraum, Verbreitung, Häufigkeit, Fortpflanzung und Nahrung, teilweise auch weitere interessante und allgemein wissenwerte Informationen enthalten.Manche Artbeschreibungen erstrecken sich über eine ganze Doppelseite, z. B. der Gemeinen Binsenjungfer (Lestes sponsa), Florfliege (Chrysopa perla) Hirschkäfer (Lucanus cervus), Honigbiene (Apis mellifera - hier heißt sie: mellifica) und Rote Waldameise (Formica rufa).Sehr stark wird der Aspekt des Artenschutzes betont. Viele der dargestellten Insektenarten sind nicht mehr so häufig, wie sie einmal waren. In manchen Steckbriefen wird daher eindringlich darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, Schutzmaßnahmen umzusetzen bzw. Gefährdungsursachen abzustellen. Beispielhaft dafür sei auf den Hirschkäfer hingewiesen, eine wohl ehemals häufige Art unserer Wälder.Mehrere Fotosequenzen zum Schluss des Buches zeigen z. B. eine schlüpfende Blaugrüne Mosaikjungfer, eine Gottesanbeterin bei der Paarung und Eiablage, oder die Metamorphose eines Maikäfers. Diese "hautnahen" Fotos aus dem Leben und der Entwicklung der Arten sind - wie schon diejenigen am Anfang dem Buches - wirklich beeindruckend!Übrigens werden Schmetterlinge hier nicht behandelt. Dazu gibt es einen eigenen Band  aus der Reihe der Steinbachs Naturführer.Fazit: ein nettes Büchlein. Zwar nur über eine sehr begrenzte Zahl von Arten, aber dafür voll mit Informationen und tollen Fotos. Als Einstieg in die Insektenwelt sehr zu empfehlen.

  • None
    2019-02-18 07:07

    In diesem Naturführer werden die in Europa wichtigsten und häufigsten Insekten erläutert. Diese werden in insgesamt 44 Gruppen unterteilt, was einerseits die Feinsuche erleichtert, andererseits aber den allgemein guten Überblick etwas einschränkt. Beschrieben werden die einzelnen Tiere anhand ihres Lebensraumes, ihrer Verbreitung, ihrer Fortpflanzung und nach allgemeinen Merkmalen. Die Darstellung erfolgte über exzellente Fotografien, die leider sehr selten mit Handskizzen ergänzt sind. Diese wären wichtig, um leicht zu übersehende Erkennungsmerkmale herauszupräparieren. Insgesamt werden in diesem Buch 451 Arten beschrieben, wobei die Schmetterlinge fehlen und dank ihren Artenreichtums in einem eigenen Band der Steinbachserie dargestellt wurden. Schlußendlich kann man aber schon sagen, daß es sich bei diesem Buch um ein gelungenes Nachschlagewerk handelt, das man auf Grund seiner Kompaktheit gut mit sich führen kann. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)