Read Ich mach mir nichts aus Mädchen. Wenn Jungs schwul sind. Ein Ratgeber by Maximilian Geißler Online

ich-mach-mir-nichts-aus-mdchen-wenn-jungs-schwul-sind-ein-ratgeber

ber den Autor und weitere MitwirkendeAndrea Przyklenk ist freie Journalistin und hat zahlreiche B cher zu Geld , Finanz und Wirtschaftsthemen verfasst Bei Campus erschien von ihr 1999 Erben ohne rger zus mit Michael Br ckner Ihr Praxiswissen bezieht die Autorin aus ihrer PR Beratungsarbeit in kleinen und mittelst ndischen Unternehmen Gerhard Gei ler ist selbstst ndiger Berater und hat bei mehr als 20 Unternehmensgr ndungen mitgewirkt....

Title : Ich mach mir nichts aus Mädchen. Wenn Jungs schwul sind. Ein Ratgeber
Author :
Rating :
ISBN : 3466304482
ISBN13 : 978-3466304486
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : K sel 1998
Number of Pages : 177 Seiten
File Size : 578 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Ich mach mir nichts aus Mädchen. Wenn Jungs schwul sind. Ein Ratgeber Reviews

  • None
    2019-03-08 11:20

    Es ist sehr erstaunlich, was dieser Ratgeber hier für ein Bild von Homosexualität bzw. homosexuellen Männern im speziellen präsentieren will. Der jugendliche Leser (oder seine Eltern) soll(en) davon überzeugt werden, dass Homosexualität beim Mann heißt, der "weibliche Anteil" sei eben ein bisschen größer als beim "normalen" heterosexuellen Mann. Deshalb tratschen laut dem Ratgeber homosexuelle Männer so gerne und haben ein ausgeprägtes Interesse an "schönen Dingen". Was das Sexualleben betrifft, scheint das dann doch plötzlich wieder nicht zu stimmen, denn hier wird laut dem Ratgeber sowieso ger**melt was das Zeug hält. Da der Jugendliche ja auch deswegen unbedingt in die schwule Subkultur einsteigen muss (der ganze Ratgeber liest sich nur als Werbung für diese), geht er am besten mal in öffentliche Parks oder Toiletten, wo dies stattfindet, um Anschluss zu dieser "Kultur" zu finden - so meint es der Ratgeber. Abgerundet wird dies noch mit "wichtigen" Begriffen aus der Subkultur und Erklärungen zu Fetischspielzeugen wie Cockringen. Garniert wird das noch mit (widerlegten) veralteten (freudschen) psychologischen Theorien wie etwa einem auffällig weiblichen Verhalten in der Kindheit von Jungens, die später nicht heterosexuell werden.Was hier einem Elternteil oder dem Jugendlichen vermitteln werden soll, sind rein (zugegebeneraßen auch noch überspitzt dargestellte) Werte und Vorstellungen von Homosexualiät der bzw. eines bestimmten Teils der schwulen Subkultur. Oder einfach die ganz persönlichen Vorstellungen der Autoren. Dieser Ratgeber will dem Leser nicht helfen, sich von Vorstellungen der Homosexualität als etwas "Andersartiges" oder "Weibliches" zu befreien. Auch gibt er keine Hilfestellung, wie ein selbstbestimmtes und nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen gestaltetes Leben, bei dem die Sexualität nicht verleugnet wird, möglich ist. Und sich von mangelndem Selbstbewusstsein oder falschen Vorstellungen (wie etwa man sei deswegen abnormal oder kein normaler Junge)zu befreien, scheint auch kein Ziel des Ratgebers zu sein. Im Gegenteil. Der Ratgeber will einem zeigen, wie man denn ist und wie man sich denn zu verhalten hätte, wenn man homosexuell ist. Und das halte ich nicht nur für kontraproduktiv, sondern auch bedenklich.

  • Sascha Schäfer (SaschaSch@web.de)
    2019-02-25 18:46

    ich bin 19Jahre und hatte vor einigen Monaten mein Coming out (war nicht das wie ich es mir vorstellte leider). Ich habe mir das Buch geholt um zu sehen wie es ist und was es Eltern vermitteln kann(Auch meinen) um ihre Verwirrung runter zu setzten und deren Augen für das Heute nicht das Gestern zu öffnen. Ich bin beeindruckt. Das Buch nimmt dem ganzen Fernsehrummel, welcher Schwule noch als unterschichtig und tuntig darstellt, den Wind aus den Segeln. Weiterhin zeigt es die Realität: Schwulsein ist keine Krankheit. Nur andere Vorlieben. Man kann mit schwulen ebsogut arbeiten wie mit heterosexuellen Menschen.Es gibt an sehr vielen Firmen schwule Mitarbeiter und Sie machen nicht ständig die Mitarbeiter an oder kommen im Rock zur Arbeit. Vielen sieht man es nicht mal an. Das Buch hilft auch den Eltern sehr, denn durch die Berichte von Eltern schwuler Kinder zeigt es auch das deren Kinder nach wie vor ihre sind, auch nach dem sie die 3 Worte, Ich bin schwul, gesagt haben. Die Situation ändert sich nicht. Die Kinder haben das schon früher als die Eltern gewusst und wurden dennoch mit Liebe behandelt. Also Eltern erst überlegen dann reden. und viel Zeit lassen. Am sesten das Buch kaufen lesen und dann zusammen setzten und reden. Es hilft