Read Dunkle Tage, helles Leben: Roman by Nuala O'Faolain Online

dunkle-tage-helles-leben-roman

Von der Sinnlichkeit des Augenblicks, von der Einsamkeit, vom Suchen und Finden der LiebeIn der Mitte ihres Lebens, das angef llt war mit interessanten Jobs, Abenteuerlust und wechselnden Liebhabern, kehrt Rosie zur ck in ihre Heimat Irland Pl tzlich allein, wird sie mit einem Leben konfrontiert, vor dem sie immer davongelaufen war Erst als sie das verfallene Haus ihres Gro vaters renoviert und eintaucht in die Vergangenheit, lernt Rosie mal schmerzhaft, mal heiter mehr ber sich selbst und findet Freundschaft, Familie und Liebe....

Title : Dunkle Tage, helles Leben: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3453355725
ISBN13 : 978-3453355729
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Diana Verlag 9 Mai 2011
Number of Pages : 464 Seiten
File Size : 574 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Dunkle Tage, helles Leben: Roman Reviews

  • Amazon Kunde
    2018-12-11 11:47

    Wer bereit ist, diese überwältigend einfachen und dennoch tiefgreifenden Worte an sein Ohr und sein Herz zu lassen, wird die unlängst verstorbene irische Schriftstellerin nicht mehr vergessen. Ein Hörerlebnis passend zum irischen Himmel und seiner kargen Erde - ganz so, wie das Leben sein kann.

  • Krokodilium
    2018-11-16 16:00

    Auch wenn in den Geschichten Nuala O'Faolins immer Parallelen zu finden sind (Sein, wie das Leben; Ein alter traum von Liebe; Nur nicht unsichtbar werden), kann man nicht genug davon bekommen. Interessant, wie eine Autobiografie immer wieder neu erzählt werden kann. Die tiefe Ehrlichkeit, die eigenen Grenzen aufzeigend und sich damit zu arrangieren, die positive Sicht auf die Dinge und die Gewissheit, dass man alle Chancen dieser Welt hat, wenn man sie nur zulässt, tröstet und stärkt die Gewissheit, dass es nie zu spät ist.

  • audiobookfan H.
    2018-11-25 12:34

    so richtig vom Hocker hat es mich nicht gerissen!gggGanz schlau verpackt die Autorin ihre Lebensweisheiten mit der Begründung, ein Buch über Frauen in der Mitte des Lebens zu schreiben. So wird sie ihre ganze "Weisheit" und Lebenserfahrung los, auch wenn aus dem Buch dann nichts wird.Rosie - 55jährige Irländerin, weiß - nach einem Leben mit Reisen, verschiedenen Jobs und Liebhabern - mit der ihr verbleibenden Zeit nicht wrklich viel anzufangen. Das macht ihr Sorgen und sie bezieht uns in ihre Gedanken und Einsichten ein.Aber vorzüglich gelesen von Ursula Illert.

  • Charlotte G.
    2018-12-12 11:42

    So kann nur schreiben,wer es selbst erlebt hat,so schonungslos ehrlich,so berührend,so weiblich! Es ist der letzte Roman der großen,von mirsehr verehrten,irischen Schriftstellerin Nuala O'Faolain über die Sinnsuche ihres Lebens,so eindringlich,so leidenschaftlich,so tief berührend!

  • Renate Knoph
    2018-12-03 11:57

    Der Roman ist sehr zu empfehlen, man erfährt viel vom Leben in Irland - heute und auch in vergangenen Zeiten.Werde mir noch andere Romane von der Autorin bestellen.

  • Amazon Kunde
    2018-11-16 14:45

    Angenehme Schreibweise - teilweise heiter - teilweise nachdenklich geschrieben .besonders f Leserin ab 50 sehr lesenswert .o,faolain trifft den richtigen Ton

  • AKeHCmbF
    2018-12-02 07:45

    Rosie ist 55, weiß aber immer noch nicht so wirklich, was sie vom Leben will. Nach x Reisen und unzähligen Wohnortswecheseln ist sie noch immer nicht irgendwo angekommen; ihre Liebe zu einem (übrigens verheirateten) Mann hat ihren Höhepunkt schon hinter sich, beruflich bietet sich auch nichts Aufregendes. Also flüchtet Rosie vor dieser Leere in ihrem Leben nach Irland zu ihrer Tante Min, die ihr zeitlebens eine Art Mutterersatz war, und hofft auf Besserung ihres seelischen Tiefs. Min allerdings it selbst eine deprimierte ältere Dame, und das Leben in einem irischen Dorf bringt auch nicht gerade Fülle und Farbe in Rosies Leben. Als beide so in ihrem passiven Leid des Daseins dahin siechen, bekommt Rosie ein unerwartetes Angebot zu einem Buchprojekt und reist deshalb nach New York. Und Min, ungeachtet ihres fortgeschrittenen Alters, reist ihr unerwartet hinterher. Schon bald ist nichts mehr, wie es war...Schon nach den ersten 60 Seiten dieses Buches dachte ich: Diese Rosie kommt mir irgendwie bekannt vor. Von der habe ich schon mal gelesen. Dann die Erleuchtung: ja, richtig, Rosie erinnert mich mit ihrer Unschlüssigkeit, ihrer Sprunghaftigkeit, ihrem Lebensstil und Selbtmitleid an Liz aus EAT PRAY LOVE - sie könnte die ältere Schwester von ihr sein...Wer meine Kritik zu diesem Buch gelesen hat, weiß, dass ich mich für Liz wenig erwärmen konnte, und so erging es mir auch mit Rosie. Und mit einem Buch, in dem die Handlungen der Hauptpersonen nicht emotional für mich nchvollziehbar sind, tue ich mich generell schwer. Rosie zeigt sich für mich als Person, die weder Verantwortung für sich noch für das Leben anderer übernehmen will. Nun könnte man einwerfen: Na, um ihre ältere Tante wollte sie sich doch auch kümmern und ist daher extra nach Irland gezogen! Gegenargument: sie ist zu Min nur deshalb gezogen, weil es mit Lover Leo nicht mehr so lief und sie nirgendwo anders richtig Fuß gefasst hatte....Min war nur eine Ausrede für ihre Rückkehr nach Irland. Verantwortung übernehmen ist dagegen ein großes Thema in Rosies Leben, an dem sie immer scheitert; es klappt nicht mal bei Haustieren: die Katze Bell überlässt sie gerne mal in Mins Haus zurück, weil sie in das entlegene Haus ihrer Vorfahren ziehen will; dort wohnt sie eine Weile, nimmt einen jungen Hund bei sich auf, und als sie das Leben dort nicht mehr freut, sucht sie halt schnell mal für den zuvor so geliebten Hund ein neues Heim....und Rosie ändert mal wieder ihr Leben, und - man weiß es auch, ohne dass ihr weiterer Werdegang bis zum Tod ausgeschmück wird - wird in Kürze wieder mal nicht glücklich sein, nach einiger Zeit. Weil sie einfach nicht glücklich sein KANN.Am Buchrücken steht, dass es ein Roman von der "Sinnlichkeit des Augenblicks" ist. Zugegeben, viellicht fehlt mir da jeder Hang zur Sinnlichkeit. Ich fand diese Lektüre einfach nur insgesamt depressiv und keineswegs mitreißend. Manchmal gab es auch Punkte, die unlogisch waren: Min hat offenbar ein großes Problem mit Berührungen, aber mit Rosies Vater hatte sie doch eine Liebesbeziehung und Sex? Aha... Min reist mit 67 das erste Mal ins Ausland, schafft es aber mühelos, sich in den USA ein neues Leben aufzubauen? Alle Achtung!Trotzdem finde ich dieses Buch besser als EAT PRAY LOVE, denn anders als erst genanntes, weiß man zumindest: es ist ein Roman, kein Reieführer und kein agebuch. Der Sarkasmus, mit dem das Denken und Haneln der US-AmrikanerInnen immer wieder mal auf die Schippe genommen wird, hat mich auch sehr zum Schmunzeln gebracht. Das 10-Gedanken-Buch, an dem Rosie arbeitet, ist einfach herrlich! (Und die Tatsache, dass es wohl wirklich so funktioniert, erschütternd....)

  • Erika
    2018-11-26 12:00

    Ein sehr schön geschriebenes Buch über zwei starke Frauen, das heißt, die eine erscheint einem zu Beginn nicht stark, sondern eigentlich schon sehr gebrechlich. Wer sich im Alter von Rosie (Mitte 50), der Hauptfigur, befindet, wird sich gut in sie hineinfühlen können. Die Zeichnung der Charaktere ist gelungen und die Handlung bietet immer wieder überraschende Wendungen (und ein Ende, mit dem man nicht gerechnet hat). Es vermittelt auch viel Zuversicht, dass es nie zu spät ist, sein Leben zu ändern und seine Träume zu leben.Den Titel finde ich etwas irreführend, ich habe nichts an "dunklen Tagen" entdecken können, aber viel an hellem Leben - wofür man nie zu alt ist.Was mich nur irritiert hat, waren die zahlreichen Sprünge im Text - dafür ein Stern weniger.