Read Irgendwas ist doch immer!: Roman by Daniela Nagel Online

irgendwas-ist-doch-immer-roman

Kleine Kinder, gro e Kinder und noch gr ere Kindsk pfe der ganz normale Wahnsinn Kind, Karriere, Traummann die junge Lektorin Alice hat eine klare Vorstellung davon, wie sie das alles hinbekommt Dumm nur, dass der Chef, eine vernachl ssigte Freundin, die Politik und Schwieger M tter es noch besser wissen Und der Traummann vor allem mit seinem Job besch ftigt ist Ein Gl ck, dass sie Eve an ihrer Seite hat Eve, bisher Vollzeitmutter von sechsj hrigen Drillingen, sucht noch nach der z ndenden Idee, wie es beruflich weitergehen k nnte Eins ist klar Das Leben mit Kindern ist wie eine Wundert te voller berraschungen...

Title : Irgendwas ist doch immer!: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3442383684
ISBN13 : 978-3442383689
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Blanvalet Taschenbuch Verlag 19 Januar 2015
Number of Pages : 352 Seiten
File Size : 694 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Irgendwas ist doch immer!: Roman Reviews

  • Diana
    2019-05-01 16:30

    Nun habe ich auch den zweiten Roman zuende gelesen und vermisse es, weiter zu lesen. Kompliment und Danke an die Autorin für ein paar richtig schöne Lesetage!!!!

  • Tine
    2019-04-26 19:44

    Zwei Mütter die unterschiedlicher gar nicht sein können. Alice ist Mutter einer kleinen Tochter und arbeitet nebenbei als Lektorin. Eva ist Mutter von Drillingen und Vollzeitmama. Die beiden sind nicht nur Nachbarin sondern auch gute Freundinnen. Alice ist absolut überzeugt davon, dass man Familie und Job unter einen Hut bekommt, aber mit der Meinung steht sie auch so ziemlich alleine da. Ihr Chef und ihre Freundin Isabel haben dafür überhaupt kein Verständnis. Ihr Chef verlangt ihre komplette Zeit und will ihren vollen Einsatz sehen. Freundin Isabel fühlt sich nicht richtig behandelt und verlangt auch mehr Zeit von Alice. Somit ist Alice mit ihrer kompletten Situation natürlich total unzufrieden, aber Eve geht es nicht anders. Eve möchte nämlich auf keinen Fall weiterhin Vollzeitmama sein. Sie sucht nach einer beruflichen Herausforderung. Nur leider fehlt von allen Seiten die Unterstützung. Bekommen die beiden Frauen, ihre berufliche und private Situation so gerettet, dass Alice und Eve glücklich werden?Alice und Eve sind in diesem Buch die Hauptcharaktere. Die beiden sind super sympathische Powermütter, die trotz ihren Problemen sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lassen. Die Beiden stellen sich jeder Herausforderung und kümmern sich sehr um das Wohl ihrer Kinder.Der Schreibstil von Daniela Nagel ist locker und leicht. Man kann richtig durch die Seiten fliegen. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Alice und Eve erzählt, was ich sehr angenehm fand. Das Cover ist sehr geheimnisvoll. Man vermutet erst einmal nicht was hinter dem Cover steckt. Die Handlung des Buches sowie die Charakter sind sehr gut ausgearbeitet. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben und die Story ist witzig, spritzig, liebevoll und mitreißend. Auch wenn ich den ersten Band nicht kenne, kam ich in „Irgendwas ist doch immer“ sofort rein und hatte wirklich viel Spaß beim lesen. Ich kann das Buch nur empfehlen, es ist nicht nur ein Buch für Mütter. Daniela Nagel hat mir mit dem Buch sehr tolle Lesestunden bereit.

  • Kerry
    2019-05-06 22:38

    Kind, Karriere, Mann und Freundinnen unter einen Hut bringen? Kein Problem laut Alice Goldmann. Die junge Lektorin schrieb sogar zu diesem Thema ein Buch (Das Leben ist kein Kindergeburtstag) und dabei hatte sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal ein Kind. Tja, wie die Zeiten sich ändern - kaum zwei Jahre später ist Clara der Mittelpunkt von Alice Welt. Noch ist Alice in Elternzeit (obwohl sie bereits wieder Teilzeit arbeitet), ihr Mann Sebastian arbeitet in einer Klinik als Assistenzarzt und auch sie gedenkt, auf absehbare Zeit wieder voll beruflich einzusteigen. Bereits bei der Entstehung ihres Buches half für Drillingsmutter Eve Hoffmann in das Mamiversum zu schauen und nun ist Alice mittendrin. Eve ist ihr nach wie vor eine große Hilfe, passt sie doch einmal wöchentlich auf Clara auf, während Alice im Verlag arbeiten geht.Doch ganz so einfach, wie Alice sich das alles vorgestellt hatte, ist es dann wohl doch nicht, obwohl sie das niemals zugeben würde. Ihre beste Freundin (kinderlos) ist sauer, dass Alice, wenn sie denn schon mal Zeit für sie hat, immer Clara im Schlepptau hat, ihr Chef ist angesäuert, weil er immer noch nicht den Bescheid von der Kita gesehen hat, welcher belegt, dass Alice demnächst wieder Vollzeit arbeiten gehen kann und nun ja, Alice ist etwas angesäuert, dass so viel an ihr hängen bleibt. Ist sie denn nicht etwa verheiratet? Gibt es keine Gleichberechtigung mehr?Nachbarin und Drillingsmama Eve Hoffmann hingegen will ihr Leben ändern. Sicherlich war es schön, Zuhause zu sein, während ihre drei noch so klein waren, aber nunmehr gehen sie in die Schule und Eve sehnt sich nach einer neuen Herausforderung im Leben. Tatsächlich hat sie eine Idee, die sich durchaus geschäftlich umsetzen ließe, nur braucht sie hierbei definitiv Hilfe. Aber mit wem könnte sie sich besser beratschlagen als mit Alice, die voll im Leben steht, trotz Kind und Mann? Tja, alles wäre so einfach, aber irgendwas ist doch immer, z. B. die Absage der Kita, dass Clara keinen Platz bekommt, dass Eve plötzlich einen geheimen Verehrer hat und und und ...Kind, Karriere, Mann und Leben - gar nicht so einfach unter einen Hut zu bringen! Der Plot wurde abwechslungsreich und humoristisch erarbeitet. Ich muss gestehen, ich habe mich köstlich amüsiert, als das Kartenhaus, dass sich Alice gebaut hatte, immer wieder ins Kippen gekommen ist, denn ganz so einfach, wie sich das die junge Frau gedacht hat, ist das Leben mit Kind, Mann und Karriere dann wohl doch nicht. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, wobei mir hier die Figur der Eve ganz besonders gefallen hat, denn diese steht mitten im Leben bzw. in der Realität und weiß, dass das Leben mit Familie nicht immer einfach ist und dennoch setzt sie alles daran, selbst wieder ein eigenständiges Leben außerhalb ihrer Familie zu führen. Den Schreibstil empfand ich sehr angenehm zu lesen und ich muss zugeben, ein paar Mal musste ich auch schmunzeln, denn bestimmte Einstellungen von Alice zum Leben fand ich einfach urkomisch.

  • Gipsyle
    2019-05-10 21:33

    In diesem Buch geht es um Alice und Eve, die Nachbarinnen sind und inwzischen auch gute Freundinnen. Alice ist jung verheiratet und junge Mutter, die dennoch arbeiten geht und auch der Meinung ist, das man alles gut unter einen Hut bekommt. Ihr Chef und ihre Freundin Isabel haben dafür überhaupt kein Verständnis. Ihr Chef verlangt ihre komplette Zeit und will ihren vollen Einsatz sehen, ihre Freundin fühlt sich vernachlässigt. Eve ist Drillingsmutter, die daheim ist und ab und zu auf Alices Kind aufpasst und versucht, beruflich wieder Fuß zu fassen, in dem sie sich selbständig macht.Der Roman wird aus der Sichtweise der beiden erzählt, dadurch gelangt man gut in deren Gedanken und Gefühlswelt. Auf eine Unterteilung in Kapitel wird verzichtet, was durch den Wechsel der Erzählweise auch unnötig wäre.Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung von “Das Leben ist kein Kindergeburtstag” und obwohl ich diesen 1. Teil leider bisher nicht gelesen hatte, bin ich ohne Vorkenntnisse sehr gut in die Story reingekommen und hatte keine Probleme, dem Inhalt zu folgen, so dass dieses Buch auch problemlos als in sich abgeschlossen bezeichnet werden kann und beide Bücher unabhängig voneinander gelesen werden können.