Read Die fünf magischen Momente des Lebens: Wie wir die Chancen ergreifen, die uns das Schicksal schenkt by Dorothee Röhrig Online

die-fnf-magischen-momente-des-lebens-wie-wir-die-chancen-ergreifen-die-uns-das-schicksal-schenkt

Oft sind es nur wenige Sekunden, in denen die Weichen im Leben neu gestellt werden Momente, die uns kristallklar erkennen lassen, welcher Lebensabschnitt beendet ist oder gerade beginnt, Aussichtspunkte, an denen wir mehr begreifen und intensiver wahrnehmen als sonst Wie aber k nnen wir solche Augenblicke erkennen und sie f r das eigene Leben nutzen Dorothee R hrig n hert sich dem Geheimnis der magischen Momente im Dialog mit Experten aus Psychologie, Philosophie, Neurowissenschaft und Biografieforschung Mitrei end und plastisch erz hlt sie von ihren eigenen Schl sselerlebnissen und exemplarischen Wendepunkten bekannter und unbekannter Pers nlichkeiten St ck f r St ck entsteht so die Blaupause f r ein gelingendes Leben in F lle und Achtsamkeit, in dem wir uns ber hrbarer und reicher denn je f hlen....

Title : Die fünf magischen Momente des Lebens: Wie wir die Chancen ergreifen, die uns das Schicksal schenkt
Author :
Rating :
ISBN : 3424631132
ISBN13 : 978-3424631135
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Kailash 3 Oktober 2016
Number of Pages : 365 Pages
File Size : 763 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die fünf magischen Momente des Lebens: Wie wir die Chancen ergreifen, die uns das Schicksal schenkt Reviews

  • A. Zanker
    2019-05-24 21:16

    Was für ein grossartiges Buch und was für eine grossartige Idee, sich auf die kostbarsten Momente des Lebens zu fokussieren und daraus ein Buch zu machen! Toll und süffig geschrieben, man merkt, dass Dorothee Röhrig aus dem Journalismus kommt. Hier weiss jemand um die kostbaren Momente des Lebens, sucht sie bei anderen, lässt andere erzählten, um dann wieder zu sich zurück zu kehren, um die eigene Suche zu reflektieren. Wie offen sind wir für die magischen Momente unseres Lebens? Oder sind wir schon völlig blind dafür geworden? Um genügend Material zusammenzutragen, hat die Autorin aus ihrem Freundes - und Kolleginnen-Kreis herumgefragt, die selbst hier zu Wort kommen, zusätzlich angereichert mit kurzen (grau hinterlegten) Passagen, bekannter Grössen, aus Film und Fernsehen. Wobei mich die Berichte nahestehender Personen fast mehr berührten. Ergänzend dazu befragt sie Psychologen, Philosophen, Psychotherapeuten, Biologen, Hirnforscher, Zen-Meister, Naturforscher, Theologen und Psychoanalytiker, die nicht nur hier zitiert werden, sondern auch zu Ende des Buches noch selbst zu Wort kommen. Einzig schade fand ich, dass die Quellen nur ungenau angegeben wurden. Ob etwa Eva Wlodarek, die u.a. oft hier zitiert wird, nun aus Büchern oder Gesprächen, Interviews oder was auch immer zitiert wird, wird hier offen gelassen, und wäre evtl. für so manchen Leser interessant gewesen.Die Mischung, dass hier Erfahrungen aus verschiedenen Richtungen zusammengetragen werden und auch verschiedene Auffassungen, Deutungen und Interpretationen Raum finden, macht das Buch spannend zu lesen, dass man durch das ganze Buch hinweg bei der Sache bleibt und mit grossem Interesse liest. Denn die Suche nach den magischen Momenten hat auch etwas mit unserer Wahrheit zu tun, mit unserer Aufrichtigkeit uns selbst gegenüber und somit ist dieses Buch, auch eine Suche nach sich selbst, nach einem gut gelebtem Leben und der Frage, was wirklich zählt, was wirklich wichtig ist und was überhaupt unser Leben, gerade mit zunehmenden Alter, Dorothee Röhrig ist sechzig Jahre alt, so kostbar macht. So berühren eben gerade Leute, die man evtl. noch gar nicht kannte wie etwa Natalie Knapp, in ihren zitierten Passagen Bereiche, die nicht nur bereichernd sind zu lesen, sondern auch noch neugierig machen, diese Autoren/innen kennenzulernen. Wir lesen hier wirklich eine gut geschriebene Lektüre, die informativ, unterhaltsam und bildend ist. Kurzum: Perspektivenerweiternd. Und wer sich offen zeigt, wie es Dorothee Röhrig hier tut, macht sich berührbar, berührt aber auch durch ihre eigene Hingewandtheit, indem die ihre eigensten Kostbarsten Momente erzählt, als sie etwa ihren jetzigen Mann kennenlernt und ihr Leben nochmal völlig umkrempelt.Doch ist Dorothea Röhrigs Buch noch viel mehr, es ist eine Krisenverarbeitung, ein Aufzeigen wie andere durch entscheidende Momente ihr Leben verändert haben und gleichzeitig spricht dieses Buch immer wieder von der Ehrlichkeit sich selbst gegenüber, dass ich alleine schon wunderbar finde. Hier sucht jemand nach den Perlen des Lebens, nach dem was uns am Kostbarsten ist. Röhrig macht das Unsichtbare sichtbar. Erzählt vom Schönsten, dass manchmal nur Sekunden geht, ihre Freunde und Kolleginnen erzählen solche wunderbaren Beispiele, die man erst einmal auf sich wirken lassen muss, in einer Welt, die davon geprägt ist, dass wir uns viel mehr dem Negativen und Belastenden zuwenden, als dem, was uns verzaubert und bereichert. So liest man etwa, von verheirateten Partnern, die andere (besetzte) Partner kennenlernten, und wussten, dass sie nach Hause fahren würden und sich scheiden liessen, um das Leben zusammen zu verbringen. Man liest von jemandem der in Nepal, eine Einsicht über die entsprechende Entscheidung für zuhause fällt oder etwa über jemanden, der sich ohne zu überlegen entscheidet, für ein paar Tage nach Irland zu reisen. Ein Buch, dass die grossen Fragen nach dem Leben stellt, das die Sehnsucht des Lebens herausarbeitet, das die Fragen nach den eigenen Werten abfragt, forscht und sucht und nicht aufgibt, immer im Fokus: Das eigene Glück, die eigene Zufriedenheit, die höchstmögliche Umsetzung dessen, was uns glücklich und zufrieden macht. Wer sind wir? Was wollen wir aus unserem Leben machen? Wer sind bis jetzt in diesem Leben geworden? Wohin will mein Leben sich wenden? Und habe ich den Mut, mich zu zeigen, der ich wirklich bin? Alle diese Fragen finden wir in diesem wunderbaren Buch.Denn im Grunde ist es viel mehr als nur die Zusammensuche, von magischen Momenten, vielmehr eine Suche nach dem Wunder das wir Menschen sein können, wenn wir uns für Möglichkeiten öffnen, die wir uns vielleicht noch gar nicht vorstellen können. Dorothee Röhrig's Buch ist ein vielschichtige Vorbereitung und Absuche dessen, was unser Leben so reich und so besonders machen kann, wenn wir lernen, uns für die kostbaren Momente zu öffnen, die uns das Leben schenken will, die Frage ist, ob wir dazu bereit sind und: ob wir sie nehmen können.

  • Irene LebensraumFlow
    2019-05-18 21:26

    Ein tolles Buch, das zum Nachdenken anregt, inspiriert und begeistert und die eigenen magischen Momente entdecken lässt. Ich habe es sehr gerne gelesen und mich von den Erzählungen an meine eigenen magischen Momente erinnert. Danke an Dorothee Röhrig.

  • Jeannette Hagen
    2019-05-20 17:00

    Wie lange dauert ein Moment? Wann ist er magisch? Können wir etwas tun, um die magischen Momente unseres Lebens zu verdoppeln? Und macht es Sinn, sich auf die Suche nach den bereits erlebten magischen Momenten zu begeben? Diesen und anderen Fragen widmet sich Dorothee Röhrig in ihrem Buch "Die fünf magischen Momente des Lebens - Wie wir die Chancen ergreifen, die uns das Schicksal schenkt." In der amerikanischen Liebeskomödie "Schlaflos in Seattle" gibt es eine Szene, in der die Protagonistin in dem Hochzeitskleid ihrer Mutter und mit der Gewissheit im Kopf, dass sie es bald tragen wird, vor dem Spiegel steht. Während sie sich hin und her dreht und ihr Spiegelbild begutachtet, fragt sie die Mutter, wie es war, als sie ihren Mann kennengelernt hat. Ob sie auch Zweifel hatte. Und da sagt die Mutter diesen einen Satz: "Er nahm meine Hand und es war Magie." Es gibt Momente, die unser Leben radikal verändern. Ein gesprochenes Wort, ein Film, eine Begegnung. Oder ein Satz wie "Bitte zeigen Sie meiner Frau die Waschräume.", der für Außenstehende nichts bedeutet, für die Autorin aber ein Wendepunkt in ihrem Leben war. Dorothee Röhrig begibt sich auf die Spur dieser Momente. Beleuchtet und hinterfragt sie. Holt sich Expertenmeinungen ein und bittet bekannte Persönlichkeiten, von ihren magischen Momenten zu erzählen. All das mixt sie zusammen zu einem Buch, das man wirklich gern liest, weil es den Raum eröffnet, den eigenen magischen Momenten und damit sich selbst auf die Spur zu kommen. Die Autorin ist im Schreiben geübt, das Buch liest sich leicht und unterhaltsam und lässt trotzdem die Tiefe, die das Thema verdient, nicht vermissen. Der große Gewinn des Buches ist, dass Dorothee Röhrig den Leser sehr offen an ihren eigenen magischen Momenten teilhaben lässt. Mich hat das berührt und wirklich animiert, in meinem Leben zu schauen, wo die großen Wendepunkte liegen. Gleichzeitig empfand ich ihre Sprache beim Lesen als sanft, manchmal sogar noch suchend, selbst staunend darüber, dass so viel zum Vorschein kommt, wenn man sich wie ein Perlentaucher diesen Momenten widmet. Die Authentizität, die sich dadurch zeigt, hat mir sehr gefallen. Ich durfte in ein fremdes Leben eintauchen und einer Frau begegnen, die Geschichten zu erzählen hat. Ein weiterer Punkt, den ich sympathisch fand, weil ich denke, dass es eine Qualität ist, die unsere Zeit vermissen lässt. Wir erzählen zwar alle unsere Heldengeschichten, aber darin kommt nichts von Verletzbarkeit, von Fehlbarkeit, von Zweifeln und Zerwürfnissen vor. Dabei ist es gerade das, was uns menschlich macht. Dass ein Satz uns aus der Bahn werfen kann. Oder erst auf die richtige Spur bringt. Dass es Momente gibt, wo wir radikal das Ruder herumreißen oder still und für andere kaum sichtbar etwas loslassen. Dass wir vielleicht für andere der magische Moment sind, ohne es zu ahnen. Ich habe beim Lesen immer wieder gestaunt, wie differenziert und vielschichtig sich die Autorin dem Thema zugewandt hat. Bis zur letzten Seite gab es immer wieder Neues zu entdecken und das, obwohl es doch im Grunde ganze 249 Seiten "nur" um diese drei Sekunden geht, die wir Moment nennen. Im Film hat die Protagonistin übrigens nach dem Satz der Mutter endlich ihren Zweifeln den nötigen Raum gegeben und ist ihrer Intuition gefolgt. Dass wir aber nicht nur in Filmen, sondern auch im wahren Leben immer wieder die Chance haben, solche magischen Momente zu erleben - mehr noch: dass wir sogar über die Macht verfügen, sie in unser Leben einzuladen, das beschreibt die Autorin wirklich auf sehr nachhaltige Weise. Magie ist kein Zauber, der uns einfach so passiert. Wer offen durch das Leben geht, auch mal innehält, die Autobahn des Alltags verlässt, dem schenkt das Leben diese Momente, von denen wir dann im besten Fall sagen: "Es war Magie."

  • babsi
    2019-05-24 18:11

    die autorin hat einen gewandten schreibstil. es wird nie langweilig. das buch hat psychologische, philosophische, wissenschaftliche abhandlungen, die eigentlich für jeden von uns angewandt werden können. dazu gibt es berichte von menschen in schwierigen situationen mit tipps zum leichtern leben. und natürlich magische momente, die jeder von uns hat, bemerkt oder unbemerkt, die aber unsere leben verändern können oder müssen. das leben selbst ist eine ständige veränderung. nicht nur eine buchempfehlung für frauen, sondern für beiderlei geschlechts, ob jung, mittel oder alt.dazu fällt mir ein satz von veit lindau ein: du stirbst. Lebe jetzt.

  • Mag Martha
    2019-05-18 20:26

    Wenn man sich mit Dingen der Umwelt, Eindrücken, "Esoterik", der Meta-Ebene beschäftigt, dann wird man dieses Buch gut finden. Es werden Situationen beschrieben, die Augen öffnen können für Botschaften an sich selbst. Es ist ausgezeichnet geschrieben und sehr angenehm zu lesen.

  • Jana Kronenberger
    2019-05-11 18:57

    Habe das Buch angefangen doch nie fertig gelesen. Ich hatte am Anfang noch ein gutes Gefühl, doch irgendwann begann sich die Autorin zu oft zu wiederholen, was es weder spannender noch unterhaltsamer machte.

  • Amazon Kunde
    2019-05-01 22:19

    Endlich mal ein Buch mit einer positiven Grundstimmung! Das erste Buch, welches ich zweimal lesen werde! Bitte noch mehr Bücher schreiben!