Read Leben wär' eine prima Alternative: Tagebücher und Briefe (dtv Literatur) by Maxie Wander Online

Title : Leben wär' eine prima Alternative: Tagebücher und Briefe (dtv Literatur)
Author :
Rating :
ISBN : 3423118776
ISBN13 : 978-3423118774
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : dtv Verlagsgesellschaft 1994
Number of Pages : 280 Seiten
File Size : 666 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Leben wär' eine prima Alternative: Tagebücher und Briefe (dtv Literatur) Reviews

  • Filterchen
    2019-04-08 12:14

    Ein Buch, das sehr zu Herzen geht und trotz der Schwere leicht zu lesen ist. Ein Buch nicht nur für Betroffene. Ein Buch, das sehr empfehlenswert ist und eines, das ich sicherlich nicht verleihen werde. Aber weiterempfehlen! Schade, dass es nicht so viel von Maxie Wander zu lesen gibt und sie uns viel zu früh verlassen hat.

  • Volkido
    2019-04-06 12:06

    Ein Buch, das unter die Haut geht. Nicht durch die Sprache oder durch eine erzählte Geschichte. Es geht um das Leben. Das einzige, das jeder hat. Mit einer Krebsdiagnose, wird das Ende sehr bewusst. Maxie Wander schreibt darüber. Als Tagebuch und in Briefen an Freunde und den Ehemann. Sie lässt uns teilhaben an ihren Gedanken, Ängsten und Zweifeln. Das führt uns die Besonderheit des Lebens vor Augen. Das macht das Buch so lesenswert. Der Stil hat mir nicht immer gefallen. Deshalb Punktabzug. Trotzdem noch 4 Sterne.

  • Iris Dietze
    2019-04-22 10:13

    meine mutter kannte dieses buch von früher und nachdem sie den wunsch geäußert hatte, es nocheinmal lesen zu wollen, hat sie sehr gestaunt und sich riesig gefreut, als nur wenige tage nach dem gespräch das buch als überraschung vor ihr lag! hat toll geklappt: versand sehr schnell und das buch in einwandfreiem zustand - alles zu einem phantastischen preis. SUPER!!! DANKE!!!!

  • None
    2019-04-02 06:21

    Das Buch ist eine Sammlung von Tagebuchaufzeichnungen und Briefen der Maxi Wander, das posthum nach Ihrem Tod im Herbst '77 erschienen ist. Es beginnt mit Tagebucheintragungen und Briefen zu dem Zeitpunkt, als Maxi Wander in die Berliner Charité eingeliefert wird, um sich einen Tumor aus der Brust entfernen zu lassen. In ihren Erzählungen schildert sie ihre Behandlung, ihren Weg durch verschiedene Kliniken. Sie berichtet über die Menschen die ihren Weg kreuzten und über die ihr beistehenden Verwandten und Freunde. Ein fesselndes Buch einer sehr offenen und mittelungsbedürftigen Frau mit großen Erwartungen und Gefühlen. Ihre ehrlichen und authentischen Dokumentationen zeigen auf, wie schwierig es sein kann, die eigenen Vorstellungen vom Leben mit dem Alltag zu verbinden. Ihre Erkenntnisse über den Sinn des Lebens, Äußerungen über das Glück, aber auch Trauer und Ratlosigkeit vermittelten mir eine große Nähe zu deren Urheberin.

  • Renate Schley
    2019-04-12 08:05

    Vor ca. 20 Jahren hatte ich dieses Buch schon gelesen, damals im Zuge der Frauenbewegung.Heute stelle ich fest, dass dieses Buch nichts an seiner Bedeutung und Eindringlichkeit verloren hat.Die Leiden der Maxi Wander sind eigentlich unbeschreiblich, man hält es ja kaum aus, was sie da schildert -und vergessen kann man ihre Geschichte einfach nicht. Nie.Dass wir Maxi Wander so früh verloren haben, darüber bin ich bis heute untröstlich. Wie viele gute Geschichten hätte sie noch schreiben können...

  • None
    2019-04-15 05:02

    Maxi Wander war eine Dichterin und eine engagierte Autorin. Ihre Tagebücher und Briefe aus der Zeit in der die DDR noch "funktionierte", geben einen Einblick in das öffentliche und sehr persönliche Leben in dieser Zeit. Maxi Wanders Krebserkrankung an der sie letztendlich starb ist Thema, aber nicht Mittelpunkt dieses Buches.