Read Tod in Hollywood: Eine anglo-amerikanische Tragödie by Evelyn Waugh Online

tod-in-hollywood-eine-anglo-amerikanische-tragdie

Noch wartet der junge Dichter Dennis Barlow auf seinen gro en Durchbruch Doch wahrhaft absurde Abenteuer erlebt er schon vorher, als er sich in Hollywood in die Leichenkosmetikerin Aim e verliebt Eine Abrechnung mit allem, was verlogenen Seelen heilig ist in neuer bersetzung....

Title : Tod in Hollywood: Eine anglo-amerikanische Tragödie
Author :
Rating :
ISBN : 3257069472
ISBN13 : 978-3257069471
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Diogenes Auflage New edition 23 September 2015
Number of Pages : 376 Pages
File Size : 668 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Tod in Hollywood: Eine anglo-amerikanische Tragödie Reviews

  • Kindle kunde
    2019-03-31 12:51

    ein Leichenkosmetiker und eine Sekretärin eines Krematoriums im superoberflächlichen Hollywood haben eine morbide Liebesaffäre.Guter schwarzer Humor unbd Nachdenken über unser Ünertünchen des Sterbens.

  • Esther
    2019-04-18 12:24

    Evelyn Waugh lädt uns nach Hollywood ein - Palmen, Bungalows und ungewöhnliche Geschäftsideen . Wir bekommen es mit einigen Briten zu tun, die es leidlicher Weise in dieses unwürdige Land verschlagen hat. Wohl haben sie ihre Cricket Clubs, ihre Ritterschläge und die einheitliche Meinung über die Eingeborenen, doch waren sie aus England gekommen, um hier als Drehbuchschreiber erfolgreich zu sein. Nun, der Plan ist leider nicht von Erfolg gekrönt. Sir Francis Hinsley, der bei Megalopolitan Studios plötzlich vor die Tür gesetzt wird, gibt sich daraufhin sogar den Strick. Dennis Barlow heuert stattdessen bei den „ewigen Jagdgründen“ an, einem sehr skurrilen Bestattungsinstitut für lieb gewonnene Haustiere."Das waren dunkle Tage, doch sie wurden wettgemacht durch die feierliche, fast orgiastische Einäscherung eines konfessionslosen Schimpansen oder Beisetzung eines Kanarienvogels, über dessen winzigem Grab eine Schwadron Marinehornisten den Zapfenstreich blies." S25Bei der Beerdigung in den "Elysische Gefildes" trifft Dennis auf die zauberhafte, doch leicht labile Miss Aimée Thanatogenos, die den Toten mit ihrem Einbalsamierungsdiplom ein zauberhaftes Lächeln übers Gesicht streift und die Marken der Strangulation von Sir Francis hinwegwischt. Doch die Liebe macht den beiden das Leben nicht einfacher, selbst Mr. Joyboy, seine Mutter und Guru Brahma kann hier nicht mehr helfen.Der Roman geht hart ins Gericht mit den Statisten des Hollywood Boulevards, mit dem Lebensstil, den Werten der Menschen im Sunshine State. Das Tempo ist sehr hoch und die Geschichte fast eine Spur zu dicht, wesentliche Ereignisse passieren scheinbar über Nacht und ich Leser hinke immer hinter ihnen her. Waugh ist als Zyniker bekannt, seinen Roman "Scoop" habe ich nur so verschlungen. Dieser hier war mir leider doch eine Spur zu lieblos, die Geschichte zu stichwortartig und das Ende zu trostlos.

  • Manfred Orlick
    2019-04-13 05:28

    Der junge Dennis Barlow ist ein Möchtegern-Dichter. In Hollywood hat man ihm als Drehbuchschreiber den Laufpass gegeben. Nun versucht er als Angestellter eines Beerdigungsinstituts seinen Lebensunterhalt zu verdienen. In dem Bestattungsparadies mit dem sinnlichen Namen „Gefilde der Seligen“ ist er allerdings nur für die Einäscherung von Haustieren verantwortlich, von der Katze bis zum Papagei.Sein Herz ist für die Leichenkosmetikerin Aimée Thanatogenos entflammt. Er widmet ihr klassische Verse, die er als die seinen ausgibt. Trotz dieser lyrischen Liebesbezeugungen hat Aimée aber ein Auge auf ihren Vorgesetzten, Mr. Joyboy, geworfen, der ein wahrer Meister der Einbalsamierung ist. Mit den aufdringlichen Schmeicheleien der beiden Männer kommt die gute Aimée jedoch nicht zurecht und so sucht sie Lebenshilfe bei einem Briefkastenonkel, der ihr zum Selbstmord rät, was die Arme auch wirklich in die Tat umsetzt. Was bleibt Dennis anderes übrig, als seine Angebetete im Tierkrematorium durch den Schornstein zu jagen.„Tod in Hollywood“ ist eine schwarzhumorige Satire auf die Filmbranche in Hollywood. Die Beerdigung als Show-Event - makaber und grotesk von der ersten bis zur letzten Seite. Evelyn Waugh als Gesellschaftskritiker par excellence.

  • Gabriele Bode
    2019-04-16 10:30

    Das war mal ein wirklich anderer Krimi, der mir sehr gut gefallen hat. Ich habe dieses Buch in kürzester Zeit gelesen und werde es bestimmt wieder lesen.

  • None
    2019-04-25 13:37

    Evelyn Waugh - der als Schriftsteller erst nach seinem Tod außerhalb Irlands zu einem gewissen Ruhm kam, kann man mögen oder nicht. Seine Bücher sind (im entferntesten Sinne) eine Mixtur aus Graham Greene, Roald Dahl oder Flann O'Brian - jedoch unbedingt mit eigenem Stil."Tod in Hollywood" ist (von den bisher gelesenen vier Waugh-Büchern) mein persönlicher Favourit. Hier schreibt Waugh am dichtesten an seinem Lieblings-Genre - der Groteske.Der Held, der junge Dichter Barlow, ist (scheinbar) ein konsequenter Verlierer: als geduldeter Engländer in Amerika, als sich verliebender Werber um die Hand einer Frau und schließlich als Mitarbeiter in einem Tier-Krematorium. Er wird von seiner Umwelt mehr oder weniger als verrückter Aussenseiter angesehen, tatsächlich ist Barlow aber der einzig Normale unter lauter Verrückten (ähnlich dem Bomberpiloten Yossarian in "Catch 22").Mit seiner fatalistischen Lebenseinstellung hält er seiner Umwelt ständig den Spiegel vor, ohne dass die Beteiligten ihre Dummheit je erkennen würden.Und so endet das Buch als tragische Komödie oder komische Tragödie. Und wie immer, wenn etwas "offen" ist, bleibt es am längsten im Gedächtnis haften.